Man kann es ja versuchen

20161029_tomaten


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen

Rosenbesucher

Die Wanze sehe ich zum ersten Mal. Die Spinne ist länger da. Sie war mir am Dienstag aufgefallen, als ich den Marienkäfer auf ein Blatt setzen wollte. Das Blatt war schon besetzt. Ich habe die Spinne erst im letzten Moment gemerkt, und es ist kein Wunder, bei ihrer Farbe. Ich habe den Marienkäfer zu einem anderen Blatt gebracht, um Zwietracht zu vermeiden. Ich habe ihn nicht mehr gesehen. Die Spinne schon. Sie scheint ihr Zuhause auf diesem Blatt eingerichtet zu haben. Ich mag Spinnen nicht, aber so lange sie da bleibt, ist es in Ordnung. Sie ist auch winzig.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Schon wieder ein sinnloser Akt

Wir lesen ständig solche schreckliche Nachrichten. Diese trifft mich besonders, da ich von dort komme. Quasi. Meine Eltern haben sich in Nizza kennen gelernt. Sie sind als Kinder im gleichen Hochhaus groß geworden. Viele meiner Verwandte leben dort. Und ich habe dort studiert.

Hier ist ein friedlicheres Bild der Prom‘. Mit den blauen Stühlen.

La_Prom

Ich bin wenigstens erleichtert, meine Familie in Nizza wohlauf zu wissen.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Erste Ernte des Jahres

Ein hatten wir schon vor dem Urlaub probiert. Die anderen sind größer und schärfer geworden, dank eines Freundes, der während unserer Abwesenheit die Pflanzen mit Wasser versorgt hat. Der erster Versuch war also erfolgreich, jetzt kommt die Massenproduktion. Ich habe zwei Kasten auf dem Balkon vorbereitet.

20160605-Radieschen

In einem anderen Kasten wachsen die Tomatenpflanzen. Einige blühen schon. Und die Zucchini bereitet ganz brav ihre Blüten vor.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Nächtliches Bild

Licht

So schön rund und hell. Der Mond, der durch Baumblätter scheint? Nein, es wirkt zu homogen, die ganzen Oberflächenstrukturen fehlen doch. Und es wären sehr merkwürdige Blätter, die am Baum hängen würden.

Das Bild habe ich mit meinem Handy nachts aufgenommen. Allerdings nicht draußen, sondern in der Wohnung. Genauer gesagt im Gästebadezimmer. Es ist die Glühlampe oberhalb vom Spiegel. Wie man sieht fließt selbst im ausgeschalteten Zustand ein leichter Strom durch die Birne. Wir sollten eigentlich einen Elektriker fragen, sich das Problem anzuschauen, denn es kann schon gefährlich werden. Wir haben noch keine Zeit dafür gefunden. Die Blätter vorne stammen aus einer Deko-Kette, die Martin in seiner früheren Wohnung schon hatte. So was halte ich eher für überflüssig. Aber ohne sie wäre das Bild nicht so interessant geworden.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Heute Morgen

Wie jeden Morgen, wenn es nicht gerade Hochsommer ist…

Beschlagenes_Fenster

Und wir haben siebzehn Stücke davon, alle mit mächtiger Doppelverglasung. Wir verbringen einen guten Teil unseres Morgensrituals damit, die beschlagene Fenster trocken zu wischen. Kräftig lüften. Es kommt jeden Morgen wieder zurück. Und da ich diese Woche Strohwitwe bin, muss ich mich um alle kümmern.

Es wäre sicherlich hilfreich, wenn wir etwas wie Fensterläden an der Außenwand anbringen könnten. Da aber sonst niemand in unserem Haus welche hat, werden wir bestimmt nicht die Erlaubnis dafür bekommen. Oder elektrische Rollos, die wären nicht so auffällig. Wir sollten bei der nächsten Eigentümerversammlung danach fragen.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.