Heidelbeerenkuchen mit weißer Schokolade

Diesen Kuchen habe ich gestern für unser jährliches Hausfest gebacken. Es war das erste Mal, dass wir dabei waren, da ich die zwei letzte Jahre seitdem wir im Haus wohnen immer an dem Zeitpunkt dienstlich verreist war. Einige Nachbarn kannte ich noch gar nicht. Es war ein interessanter Nachmittag, mit vielen Leckereien. Dazu habe ich Minze-Limonade und, auf der selben Art gemacht, Ingwer-Limonade mitgebracht.

Am Tag danach…

Die Zutaten (für 16 Portionen)

  • 100 g Butter, und ein bisschen mehr um die Backform einzufetten
  • 4 Eier
  • 100 g Rohrzucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 200 g weißer Kuvertüre
  • 250 g Heidelbeeren

Die Zubereitung

  • Backofen bei 180°C Umluft vorheizen.
  • Die Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen. Ich hatte eine andere Art Beeren gekauft, die auch anders hießen, ich habe schon vergessen, wie. Sie waren kleiner, dunkler und ihr Saft ist dunkelviolett. Es war auf jeden Fall ein riesiger Aufwand. Anderthalb Stunden habe ich damit verbracht, die noch vorhandenen kleinen Stielen zu entfernen (weil ich die 500 g gekaufte Schale auf einmal gewaschen habe, obwohl man für den Kuchen nur die Hälfte braucht). Deswegen empfehle ich den Kuchen ausdrücklich mit Heidelbeeren nachzumachen. Von weitem nicht so aufwendig.
  • Eine Springform einfetten (28 cm).
  • Die Butter und die weiße Kuvertüre in groben Stücken zerkleinern und zusammen in einer Schale in der Mikrowelle bei schwacher Leistung zur Schmelze bringen. Gelegentlich umrühren.
  • In einer großen Schüssel, die Butter-Schokolade-Mischung mit dem Rohrzucker schäumig schlagen.
  • Genug abkühlen lassen, um die Eier drin nacheinander mischen zu können.
  • Das Mehl und das Backpulver in kleinen Mengen zur Mischung hinfügen.
  • Die Heidelbeeren unter dem Teig vorsichtig unterheben, dabei einige Heidelbeeren behalten.
  • Den Teig in die Springform gießen und mit einem Löffel glatt verteilen. Die restlichen Heidelbeeren obendrauf streuen.
  • Für 35 Minuten bei 180 °C backen.
  • In der Springform abkühlen lassen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 221 3537
Eiweiß (g) 3,9 62
Kohlenhydrate (g) 26,6 425,3
davon Zucker (g) 15,1 241,9
Fett (g) 10,9 173,7
Ballaststoffe (g) 1,3 20,1
Advertisements

Pfifferlinge-Quiche

Jetzt ist Pfifferlinge-Zeit! Und da die Spargel-Quiche uns so gemundet hatte, lag es nahe, eine Pfifferlinge-Quiche auszuprobieren. Der eingeladene Schwiegervater war auf jeden Fall begeistert.

Die Zutaten (für vier Personen)

Für den Teig

  • 160 g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 330 g Pfifferlinge
  • 4 Eier
  • 250 ml Sahne zum Kochen
  • 50 g Parmesan
  • 1 Bund Petersilie (kraus)
  • 1 Esslöffel geriebener Muskatnuß
  • 1 Espressolöffel Salz

Die Zubereitung

  • Zuerst den Teig vorbereiten:
    • Alle Zutaten in einer Schüssel mit den Händen zu einem homogenen Teig knetten.
    • In Frischhaltefolie eingewickelt eine halbe Stunde kalt stellen.
  • Backofen bei 180°C Umluft vorheizen.
  • Die Pfifferlinge gründlich putzen und gut abtropfen lassen.
  • Petersilie waschen und ganz fein hacken.
  • Petersilie mit Sahne, Eiern, Salz, Muskatnuß und geriebenem Parmesan gut rühren.
  • Eine runde Backform mit Butter einfetten.
  • Den Teig auspacken, mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen und in der Form hinlegen (das klappt bei mir nie so rund, der Rand sieht immer zusammen geflickt aus).
  • Den Teig in der Form mit einer Gabel stechen.
  • Die Pfifferlinge auf dem Teig verteilen und den Petersilienguss drauf gießen.
  • Mit zusätzlich geriebenem Parmesan bestreuen und Dreiviertelstunde backen lassen.

Dazu gab es einen einfachen grünen Salat: zwei Esslöffel Olivenöl, eine fein geschnittene Knoblauchzehe, ein bisschen Salz und Salatblätter zusammen rühren.

Nährwertangaben (ohne Salat)

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 573 2292
Eiweiß (g) 20,4 81,5
Kohlenhydrate (g) 34,1 136,3
davon Zucker (g) 1,9 7,5
Fett (g) 39,4 157,4
Ballaststoffe (g) 6,1 24,4

Rote Beete Auflauf mit Feta

Einfach und lecker. Ich benutze zu selten rote Beeten in der Küche, das sollte sich ändern. Ich habe sie ohne Handschuhe geschnitten. Die Farbe auf den Fingern ist relativ schnell wieder verschwunden.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 4 kleinen roten Beeten (meine waren wirklich klein, ich habe vergessen, sie zu wiegen, aber schätze sie auf maximal 300 g insgesamt)
  • 200 g Feta
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Zweige Rosmarin
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • Die roten Beeten und den Feta in kleinen Würfeln schneiden.
  • In einer kleinen Auflaufform, die gewaschenen Zweige Rosmarin legen.
  • Zuerst die Würfel roter Beete auf dem Rosmarin streuen, dann mit dem Feta bedecken.
  • Olivenöl in dünnem Strahl drüber gießen und pfeffern.
  • Für etwa vierzig Minuten bei 150°C backen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 400 800
Eiweiß (g) 23,3 46,5
Kohlenhydrate (g) 13,6 27,2
davon Zucker (g) 13,6 27,2
Fett (g) 29 58
Ballaststoffe (g) 3,8 7,5

Kürbis-Maronen-Suppe

Die Zutaten (für 8 Portionen)

  • 2 Esslöffel Walnußöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 kleine Hokkaido Kürbis
  • 2 Packungen Esskastanien (je 200 g)
  • 100 mL Schlagsahne
  • 1 Teelöffel Muskatnuß (gemahlen)
  • 1 Esslöffel Salz

Die Zubereitung

  • In einem großen Topf, Walnußöl erhitzen und die nicht so klein geschnittene Zwiebel drin glasig dünsten.
  • Die Kürbis schälen, entkernen und in mittelgroße Stücke schneiden.
  • Kürbis zu der Wziebel geben und mit Wasser bedecken.
  • Die Esskastanien hinzufügen und alles eine Viertelstunde mit Deckel köcheln lassen.
  • Mit einem Stabmixer, die Suppe pürieren.
  • Schlagsahne, Salz und Muskat hinzufügen und weitere zehn Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 273,1 2185
Eiweiß (g) 4,4 35,3
Kohlenhydrate (g) 44,7 357,7
davon Zucker (g) 13,4 107,5
Fett (g) 7,9 63,3
Ballaststoffe (g) 6 47,8

Sauce Béchamel

Eine einfache Sauce, die meine Mami häufig gemacht hat. Ich habe sie als Kind sehr gemocht. Damit kann man zum Beispiel überbackene Chicorée mit Schinken machen.

Die Zutaten (für 4 Portionen)

  • 40 g Butter
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 1/2 Liter Milch
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Teelöffel Muskatnuss (gemahlen)

Die Zubereitung

  • In einem Topf, Butter schmelzen.
  • Topf von der Wärmequelle nehmen.
  • Mit einem Schneebesen, Mehl mit der Butter gut mischen.
  • Langsam die Milch hinzufügen und dabei rühren, damit keine Klumpen entstehen.
  • Topf wieder bei kleiner Hitze erwärmen. Ständig mit dem Besen rühren, bis die Sauce dickflüssig wird.
  • Muskatnuss und Salz hinzufügen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 194 218 872
Eiweiß (g) 5,4 6 24,1
Kohlenhydrate (g) 15,3 17,2 68,9
davon Zucker (g) 5,3 6 24
Fett (g) 12,4 13,9 55,7
Ballaststoffe (g) 0,4 0,5 1,9

Paprika gefüllt mit Feta und Kartoffeln

Ich hatte mich für heute Abend auf eine große Portion Naturjoghurt gefreut. So zum Abnehmen. Dann hat der Ehemann sich auf dem Weg nach Hause gemacht und mich gefragt, was wir heute Abend essen würden. Na gut, doch kein Joghurt. Nach Inspektion des Inhaltes vom Kühlschrank habe ich mich entschieden, eine gefüllte Paprika mit Feta und Kartoffeln zu machen. Resteverwertung. Und weil mir beim Zubereiten die Füllmasse zu trocken erschien, habe ich eine kleine Tomate püriert und hinzugefügt. Das Ergebnis war sehr lecker und überraschenderweise gar nicht so kalorienreich, wie ich gedacht hätte. Es eignet sich sogar sehr gut zum Abnehmen.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 gelbe Paprika
  • 100 g Feta
  • 100 g Kartoffeln
  • 1 kleine Tomate
  • 1 Teelöffel getrockneter Thymianblätter

Die Zubereitung

  • Backofen bei 180 °C vorheizen.
  • Kartoffel zehn Minuten lang in Wasser kochen.
  • In einer Schüssel, Feta und geschälte Kartoffeln zerbröckeln und zu einer Paste zusammen pressen.
  • Kleine Tomate in Stücke schneiden und mit dem Pürierstab pürieren.
  • Tomate und Thymian zur Feta-Kartoffeln-Paste mischen.
  • Die Paprika waschen und in der Länge halbieren. Strunk mit Kernen entfernen.
  • Beide Paprika-Hälfte mit der Masse füllen und auf Backpapier auf einem Blech legen.
  • Zwanzig Minuten bis einer halben Stunde bei 180 °C backen (ich habe nicht so genau aufgepasst).

Gefüllte Paprika

Dazu haben wir Würste aus der Pfanne gemacht. Die waren noch vom Grillen am Wochenende übrig geblieben.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 92,2 198,3 396,6
Eiweiß (g) 4,9 10,6 21,1
Kohlenhydrate (g) 6,7 14,4 28,8
Fett (g) 5,1 11 21,9
Ballaststoffe (g) 1,2 2,7 5,3

Couscous-Salat mit Feta

Ich bin heute Abend mit dem Bus nach Hause gefahren. Hinter mir saß eine Frau und telefonierte. „Mach uns mal einen Couscous-Salat,“ sagte sie plötzlich ihrem Gesprächspartner. „Gute Idee,“ habe ich gedacht. Die Zusammensetzung habe ich mir im Supermarkt neben meiner Haltestelle ausgedacht.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 g Couscous
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 3 Strauchtomaten
  • 1 kleine Gurke
  • 200 g Feta
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer großen halben Zitrone
  • Italienische Kräutermischung
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • In einem Topf, Couscous mit leicht gesalzenem Wasser zum kochen bringen. Beachten, dass man so viel Volumen Wasser wie Couscous braucht. Danach, Topf vom Herd nehmen und gedeckt abkühlen lassen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  • In einer großen Schüssel, Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräuter zusammen rühren.
  • Den abgekühlten Couscous mit der Sauce gut mischen.
  • Tomaten, Gurke, Paprika und Feta in kleinen Würfeln schneiden und zum Couscous hinzufügen. Rühren und fertig.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 148,8 302,8 1211
Eiweiß (g) 5,6 11,3 45,3
Kohlenhydrate (g) 9,7 19,7 78,9
davon Zucker (g) 1,4 2,9 11,7
Fett (g) 9,3 18,9 75,6
Ballaststoffe (g) 1,4 2,9 11,4

Auberginen in Minze-Joghurt-Sauce

Ich übe gerade ein paar Rezepte für ein geplantes Abendessen mit Freunden. Jeder soll was kochen. Thema ist „indische Küche“.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 große Auberginen
  • 1 mittelgroße ZwiebelWP_20160124_10_31_26_Pro
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenkernöl
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 Teelöffel Chilipulver (ursprünglich war 1 Teelöffel angegeben, aber es wurde meinem Liebster zu scharf)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 4 Esslöffel Joghurt
  • 2 Teelöffel Minzsauce (aus dem asiatischen Supermarkt)

Die Zubereitung

  • Backofen bei 160 °C vorheizen.
  • Auberginen waschen und in eine Auflaufform tun.
  • Auberginen 45 Minuten backen, dann abkühlen lassen.
  • Auberginen der Länge nach halbieren und das Fruchtfleisch von den Schalen trennen. Schalen entsorgen.
  • Fruchtfleisch von den Auberginen in mundgerechten Stücken schneiden.
  • Zwiebel in großen Stücke schneiden.
  • Öl in einem Topf erhitzen.
  • Zwiebel und Kreuzkümmelsamen im Öl fünf Minuten unter Rühren anbraten.
  • Joghurt, Minzsauce, Chilipulver und Salz zu den Zwiebeln geben und gut umrühren.
  • Auberginenstücke hinzufügen und 10 Minuten bei immer noch starker Hitze kochen. Gelegentlich umrühren.

Dazu einfach gekochten Reis servieren.

Nährwertangaben (ohne Reis)

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal)  96,6  110,2  440,6
Eiweiß (g)  1,6  1,9  7,4
Kohlenhydrate (g)  3,8  4,4  17,4
Fett (g)  8,4  9,6  38,4
Ballaststoffe (g)  2  2,3  9

Linguine mit Aubergine und Ricotta

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 200 g Linguine
  • 1 große Aubergine
  • 250 g Ricotta
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Bund Petersilie
  • 1/2 Teelöffel Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • Gesalzenes Wasser in einem Topf mit ein bisschen Olivenöl zum Kochen bringen.
  • In der Zwischenzeit, Aubergine in mundgerechten Stücken scheiden.
  • Knoblauchzehen vierteln.
  • Wenn das Wasser kocht, Linguine drin kochen. Die Kochzeit sollte zwei Minuten weniger als auf der Packung angegeben betragen.
  • In einer großen hohen Pfanne (oder einem Topf), zwei Esslöffel Olivenöl erhitzen.
  • Die Auberginenstücken mit dem Knoblauch in der Pfanne leicht braun anbraten. Gelegentlich umrühren.
  • Ricotta mit dem Inhalt der Pfanne mischen. Es ist am Anfang umständlich, aber beim Erhitzen lässt sich dann die Ricotta besser umrühren.
  • Chilipulver, Salz (1 Teelöffel) und Pfeffer hinzufügen.
  • Nach deren Kochzeit, Linguine abtropfen und mit den Auberginen mischen. Zwei Minuten bei schwacher Hitze weiter erhitzen.
  • Pertersilie grob hacken und unter dem Gericht mischen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 229,7 368,3 1473
Eiweiß (g) 7,7 12,3 49,2
Kohlenhydrate (g) 26,3 42,2 168,9
davon Zucker (g) 3,3 5,3 21,2
Fett (g) 10,1 16,2 64,6
Ballaststoffe (g) 1,9 3,1 12,5

Tian de courgettes

Ein Rezept aus meiner Heimat. Tian ist der Name einer runden Auflaufform, die in der Provence traditionell verwendet wird.

Die Zutaten (für 6 Personen)

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Zucchini
  • 150 g Reis
  • 2 Eier
  • 75 g Parmesan am Stück
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • Italienische Kräutermischung
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • Zwiebeln grob schneiden und mit dem Olivenöl in einer hohen, großen Pfanne andünsten.
  • Zucchini waschen, in mittelgroßen Stücke schneiden und in der Pfanne 5 Minuten bei starker Hitze anbraten.
  • Gehackter Knoblauch, Kräuter, Reis und 250 mL Wasser hinzufügen. Salzen und pfeffern. Bei geringer Hitze 20 Minuten kochen lassen.
  • Backofen bei 210 °C mit Grillfunktion vorheizen.
  • Parmesan reiben. Der schmeckt so viel besser als fertig gerieben aus der Packung.
  • Pfanne vom Herd nehmen. Mit den gerührten Eiern und der Hälfte vom Parmesan mischen.
  • Mischung in einer Auflaufform verteilen. Den Rest vom Parmesan obendrauf streuen.
  • 15 Minuten backen, bis der Auflauf oben schön goldbraun wird.

Zur Mischung kann man auch gerne Ziegenkäse hinzufügen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 143,3 261 1566
Eiweiß (g) 5,9 10,8 65
Kohlenhydrate (g) 12,5 22,8 137
Fett (g) 8,1 14,7 88
Ballaststoffe (g) 1,2 2,2 13