Salat mit Petersilie und Tomaten

Wenn nicht anders vermerkt, sind meine Salate als „Abendbrot“ gedacht. Wenn ich „für 2 Personen“ schreibe, dann ist man danach satt. Eventuell geht noch ein Stückchen Käse mit Brot. Dieser Salat ist als kleine Vorspeise gemacht worden.

Beim Betrachten des Ergebnisses habe ich gedacht, es wäre mit einer dünn geschnittenen roten Paprika anstatt Tomaten bestimmt sehr lecker. Das muss ich beim nächsten Mal probieren.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Prisen Salz
  • Pfeffer
  • 1 Schalotte
  • 20 g Petersilie
  • 7 Cocktail-Tomaten (120 g)

Die Zubereitung

  • In einer Schüssel, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer als Dressing zusammen rühren.
  • Die Schalotte ganz fein schneiden (in Brunoise) und zum Dressing hinzufügen. Zehn Minuten ziehen lassen.
  • In der Zeit, Petersilienblätter aus den Stielen zupfen.
  • Tomaten ganz klein schneiden und mit der Petersilie in die Schüssel rühren. Fertig.

Es war schon wieder so schnell gegessen, dass ich nicht daran gedacht habe, ein Foto zu machen. Ich hatte zu großen Hunger. Dazu haben wir uns eine Stulle geschmiert.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 90 85,5 171
Eiweiß (g) 1,3 1,3 2,5
Kohlenhydrate (g) 3,1 3 5,9
davon Zucker (g) 2,6 2,5 5
Fett (g) 7,5 7,1 14,2
Ballaststoffe (g) 1,5 1,4 2,8


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Reissalat mit Thunfisch, Paprika und Tomaten

Aufmerksame Besucher meiner Küchenecke werden merken, dass, wie bei Couscous-Salaten, die Menge an Sauce doppelt so hoch wie normalerweise ist. Das liegt daran, dass Reis viel Flüssigkeit aufsaugt. Mit der normalen Menge wirkt der Salat zu trocken.

Die Zutaten (für 3 Personen)

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer großen Zitrone
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Tasse Reis
  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 grüne Paprika
  • 3 Roma-Tomaten
  • 15 naturgereifte schwarze Oliven
  • 1 Teelöffel italienischer Kräutermischung
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Die Zubereitung

  • Reis mit dem doppelten Volumen Wasser mit Salz und einem Klecks Olivenöl kochen lassen, bis kein Wasser übrig bleibt. Gelegentlich umrühren, damit es nicht am Boden vom Topf klebt und anbrennt. Abkühlen lassen.
  • Olivenöl, Zitronensaft, Kräuter, Salz und Pfeffer in einer Schüssel rühren.
  • Zwiebel klein schneiden und zur Sauce hinzufügen.
  • Thunfisch abtropfen. In der Salatsauce gut zerbröckeln und rühren.
  • Tomaten und Paprika in kleinen Würfeln schneiden und samt Saft mit dem Thunfisch rühren.
  • Oliven hinzufügen.
  • Den abgekühlten Reis zum Salat geben und so lange mischen, bis alle Körner in Kontakt mit Sauce sind.
  • Eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 156,8 426 1278
Eiweiß (g) 6,5 17,6 52,8
Kohlenhydrate (g) 17,3 47 141,1
davon Zucker (g) 1,74 4,7 14,2
Fett (g) 6,5 17,7 53,1
Ballaststoffe (g) 1,7 4,6 13,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Paprika gefüllt mit Feta und Kartoffeln

Ich hatte mich für heute Abend auf eine große Portion Naturjoghurt gefreut. So zum Abnehmen. Dann hat der Ehemann sich auf dem Weg nach Hause gemacht und mich gefragt, was wir heute Abend essen würden. Na gut, doch kein Joghurt. Nach Inspektion des Inhaltes vom Kühlschrank habe ich mich entschieden, eine gefüllte Paprika mit Feta und Kartoffeln zu machen. Resteverwertung. Und weil mir beim Zubereiten die Füllmasse zu trocken erschien, habe ich eine kleine Tomate püriert und hinzugefügt. Das Ergebnis war sehr lecker und überraschenderweise gar nicht so kalorienreich, wie ich gedacht hätte. Es eignet sich sogar sehr gut zum Abnehmen.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 gelbe Paprika
  • 100 g Feta
  • 100 g Kartoffeln
  • 1 kleine Tomate
  • 1 Teelöffel getrockneter Thymianblätter

Die Zubereitung

  • Backofen bei 180 °C vorheizen.
  • Kartoffel zehn Minuten lang in Wasser kochen.
  • In einer Schüssel, Feta und geschälte Kartoffeln zerbröckeln und zu einer Paste zusammen pressen.
  • Kleine Tomate in Stücke schneiden und mit dem Stabmixer pürieren.
  • Tomate und Thymian zur Feta-Kartoffeln-Paste mischen.
  • Die Paprika waschen und in der Länge halbieren. Strunk mit Kernen entfernen.
  • Beide Paprika-Hälfte mit der Masse füllen und auf Backpapier auf einem Blech legen.
  • Zwanzig Minuten bis einer halben Stunde bei 180 °C backen (ich habe nicht so genau aufgepasst).

Gefüllte Paprika

Dazu haben wir Würste aus der Pfanne gemacht. Die waren noch vom Grillen am Wochenende übrig geblieben.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 177 353
Eiweiß (g) 10,4 20,8
Kohlenhydrate (g) 11 22
davon Zucker (g) 3,9 7,7
Fett (g) 9,3 18,6
Ballaststoffe (g) 3,3 6,5


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Couscous-Salat mit Hähnchenstreifen und Minze

Noch ein Couscous-Salat, den ich am Donnerstagabend improvisiert habe. Das Ergebnis schmeckt aber ganz anders.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 g Couscous
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 Strauchtomaten
  • Hälfte einer großen Gurke
  • 1 Packung geräucherter Hähnchenstreifen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer großen Zitrone
  • 3 Stängel frischer Minze
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • In einem Topf, Couscous mit leicht gesalzenem Wasser zum kochen bringen. Beachten, dass man so viel Volumen Wasser wie Couscous braucht. Danach, Topf vom Herd nehmen und gedeckt abkühlen lassen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  • Zwiebel in Brunoise vorbereiten und Minzeblätter grob mit dem Messer hacken.
  • In einer großen Schüssel, Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zwiebel und Minze zusammen rühren.
  • Den abgekühlten Couscous mit der Sauce gut mischen.
  • Tomaten, Gurke und Hähnchenstreifen in kleinen Würfeln schneiden und zum Couscous hinzufügen.
  • Nach dem Rühren, den Salat mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 121,4 216,3 865
Eiweiß (g) 5,8 10,3 41,3
Kohlenhydrate (g) 11,5 20,5 82,1
davon Zucker (g) 1,7 3,1 12,4
Fett (g) 5,2 9,2 36,8
Ballaststoffe (g) 1,7 3,1 12,2


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Couscous-Salat mit Feta

Ich bin heute Abend mit dem Bus nach Hause gefahren. Hinter mir saß eine Frau und telefonierte. „Mach uns mal einen Couscous-Salat,“ sagte sie plötzlich ihrem Gesprächspartner. „Gute Idee,“ habe ich gedacht. Die Zusammensetzung habe ich mir im Supermarkt neben meiner Haltestelle ausgedacht.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 g Couscous
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 3 Strauchtomaten
  • 1 kleine Gurke
  • 200 g Feta
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer großen halben Zitrone
  • Italienische Kräutermischung
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • In einem Topf, Couscous mit leicht gesalzenem Wasser zum kochen bringen. Beachten, dass man so viel Volumen Wasser wie Couscous braucht. Danach, Topf vom Herd nehmen und gedeckt abkühlen lassen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  • In einer großen Schüssel, Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräuter zusammen rühren.
  • Den abgekühlten Couscous mit der Sauce gut mischen.
  • Tomaten, Gurke, Paprika und Feta in kleinen Würfeln schneiden und zum Couscous hinzufügen. Rühren und fertig.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 148,8 302,8 1211
Eiweiß (g) 5,6 11,3 45,3
Kohlenhydrate (g) 9,7 19,7 78,9
davon Zucker (g) 1,4 2,9 11,7
Fett (g) 9,3 18,9 75,6
Ballaststoffe (g) 1,4 2,9 11,4


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Grüne Bohnen mit Tomaten

Ich habe ein Faible für grüne Bohnen. Dieses Rezept ist ein Klassiker bei meiner Mami, die meint, es handelt sich um ein provenzalisches Rezept.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 300 g frische grüne Bohnen
  • 6 Roma-Tomaten (400 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie

Die Zubereitung

  • Grüne Bohnen waschen und in 3-4 cm langen Stücken schneiden.
  • In einem Topf, die klein geschnittenen Zwiebel und Knoblauch im Öl dünsten.
  • Grüne Bohnen zu den Zwiebeln hinzufügen.
  • Tomaten würfeln und zu den Bohnen hinzufügen.
  • Das Ganze etwa zwanzig Minuten gedeckt köcheln lassen.
  • Nach der Kochzeit, die gehackte Petersilie runter mischen.
  • Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Dazu passt eine Scheibe Schwarzbrot sehr gut, obwohl das jetzt nicht aus der Provence kommt.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 169 338
Eiweiß (g) 6,7 13,3
Kohlenhydrate (g) 16,3 32,5
davon Zucker (g) 9,4 18,8
Fett (g) 7,7 15,4
Ballaststoffe (g) 6,7 13,4


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Garnelen mit Spinat und Reis

Ein indisches Gericht, aus meinem Lieblingsbuch (unbezahlte Werbung, da Verlinkung).

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 250 g tiefgefrorene Garnelen
  • 350 g tiefgefrorener gehackter Spinat (ohne Rahm)
  • 2 Tomaten
  • 250 g Reis
  • 50 mL Sesamöl
  • 1 Teelöffel Senfkörner
  • 1 Teelöffel Schwarzkümmel
  • 1/2 Teelöffel Chilipulver
  • 1 kleiner Stück Ingwer
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 2 Teelöffel Salz

Die Zubereitung

  • Garnelen und Spinat auftauen lassen. Dabei entstehendes Wasser möglichst entfernen.
  • Tomaten würfeln und beiseite stellen.
  • 1 Liter Wasser mit einem Teelöffel Salz in einem Topf zum kochen bringen.
  • Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Senfkörner und Schwarzkümmel dazu geben und anbraten.
  • Ingwer und Knoblauch in sehr kleinen Stücke schneiden und zur Gewürzmischung hinzufügen. Hitze reduzieren.
  • Tomaten, Spinat, Chilipulver und ein Teelöffel Salz in die Pfanne geben. 5 bis 7 Minuten anbraten, dabei rühren.
  • Reis zum kochenden Wasser geben. Hitze reduzieren und 10 Minuten zu drei Viertel abgedeckt köcheln lassen.
  • Garnelen zu den Tomaten und Spinat hinzufügen. Gut rühren und bei kleiner Hitze 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen.
  • Wenn die Garnelen gar sind, Reis gut abtropfen und unter der Garnelen-Mischung rühren. Heiß servieren.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 309,5 1238
Eiweiß (g) 15,8 63
Kohlenhydrate (g) 21,4 85,4
davon Zucker (g) 2 8,1
Fett (g) 15,4 61,4
Ballaststoffe (g) 4,4 17,4


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Eingedeutschtes Tomaten-Bredie mit Lamm

In Südafrika nennt man Eintöpfe „Bredie“. Ich war noch nie dort, habe aber ein Rezeptbuch über südafrikanische Küche, und gerade dieses Rezept ausprobiert. „Eingedeutscht“, weil viele der in Bredie normalerweise benutzten Gewürze wie Zimt oder Kardamom gar nicht benutzt werden, Kartoffeln sind dazu gekommen, scharf ist es auch nicht. Lecker war’s trotzdem.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1/2 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Lammkoteletts
  • 1 Teelöffel Salz
  • Pfeffer
  • 100 mL Fleischfond
  • 5 große Tomaten
  • 4 Kartoffeln

Die Zubereitung

  • Öl, Thymian und Zucker in einem Topf erhitzen. Zwiebeln in Ringe schneiden und mit den kleingeschittenen Knoblauchzehen andünsten.
  • Lammkoteletts mit Salz, Pfeffer, Lorbeer und Brühe dazugeben und 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  • Grob zerkleinerte Tomaten und gewürfelte Kartoffeln hinzufügen, weitere 10 Minuten garen lassen. Fertig.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 379,8 1519
Eiweiß (g) 32 128
Kohlenhydrate (g) 21,6 86,3
davon Zucker (g) 9,9 39,4
Fett (g) 25,4 101,6
Ballaststoffe (g) 5 20,1


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.