Tarte mit Mirabellen

Die Zutaten (für 12 Portionen)

20160913_mirabellentarteFür den Teig

  • 250 g Mehl
  • 50 g Kokosfett
  • 50 g Zucker
  • 50 g Maizena
  • 1 Ei

Für den Belag

  • 1 kg Mirabellen
  • 10 g Zucker

Die Zubereitung

  • Backofen bei 180 °C vorheizen.
  • In einer Schüssel, Mehl, Zucker, Maizena und Kokosfett mit dem Ei per Hand mischen, bis ein homogener Teig entsteht.
  • Backform einfetten.
  • Teig auf der Backform verteilen und mit einer Gabel einstechen.
  • Eine halbe Stunde bei 180 °C backen, danach die Backform aus dem Ofen nehmen.
  • Mirabellen waschen, halbieren und entkernen.
  • Mirabellenhälfte auf dem Boden der Tarte verteilen. Die 10 g Zucker obendrauf streuen.
  • Etwa 40 Minuten bei 170 °C backen lassen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 198,5 2382
Eiweiß (g) 3,3 39
Kohlenhydrate (g) 35,5 425,4
davon Zucker (g) 16,8 202
Fett (g) 4,3 51,2
Ballaststoffe (g) 1,6 18,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Tarte mit Heidelbeeren

Diese köstliche Tarte hat uns mein Schatz gebacken. Man braucht 15 Minuten Zubereitungszeit, 1 Stunde, damit der Teig sich im Kühlschrank ausruht, und 45 Minuten Backzeit.

Die Zutaten (für 12 Personen)

Tarte_myrtillesFür den Sandteig

  • 1 Ei
  • 60 g Zucker
  • 160 g Mehl
  • 80 g Butter
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Salz

Für die Füllung

  • Fruchtmasse
    • 500 g Heidelbeeren
    • 60 g Zucker
  • Flan
    • 2 Eier
    • 60 g Zucker
    • 80 g Sahne

Die Zubereitung

Sandteig

  • Backofen bei 180 °C vorheizen.
  • In einer Schüssel, Ei mit Zucker, Zimt und Salz mischen.
  • Mehl auf einmal hinzufügen und kneten. Es sollte pulverartig aussehen (daher „Sandteig“).
  • Mit der Butter kneten. Teig als Kugel umformen und eine Stunde im Kühlschrank ausruhen lassen.
  • Backform für Tarten (27 cm Durchmesser) mit Butter einfetten.
  • Teig ausrollen und in die Backform verteilen (nicht einstechen).
  • Bei 180 °C 25 Minuten backen, dann aus dem Backofen raus holen. Temperatur vom Backofen auf 150 °C einstellen.

Füllung

  • Heidelbeeren waschen und 5 Minuten mit dem Zucker in einem kleinen Topf kochen.
  • Abseihen. Die übrig gebliebene Gelee in einem geschlossen Behälter im Kühlschrank lagern. Man kann sie wunderbar anderweitig verwenden (auf Crêpes zum Beispiel).
  • Fruchtmasse auf dem Teig verteilen.
  • Flan vorbereiten: Eier, Zucker und Sahne mischen. Auf den Heidelbeeren verteilen.
  • Tarte für weitere 20 Minuten bei 150 °C backen.

Nährwertangaben

pro Portion (~ 100 g) fürs Rezept
Energie (kcal) 213,8 2565
Eiweiß (g) 3,4 41,3
Kohlenhydrate (g) 28,4 340,7
davon Zucker (g) 18 216,3
Fett (g) 9,2 110,5
Ballaststoffe (g) 0,3 30,1


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Clafoutis mit Kirschen

Heute hat der Schwiegervater in spe Geburtstag gefeiert. Ich habe ihm ein clafoutis aux cerises mitgebracht. So einfach geht’s:

Die Zutaten (für 12 Personen)

  • 400 g dunkelrote Kirschen
  • 4 Eier
  • 50 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 12,5 cL Milch
  • 1 Esslöffel Kirschwasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Packung Hefe

Die Zubereitung

  • Backofen bei 180 °C mit Umluft vorheizen.
  • Kirschen waschen, halbieren und entkernen.
  • Eigelb vom Eiweiß trennen.
  • In einer Schüssel, Eigelb mit Zucker so lange rühren, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird. Salz und Hefe beimischen.
  • Alternierend Mehl und Milch in kleinen Mengen zur Eigelb-Zucker-Mischung hinzufügen und rühren.
  • Geschmolzene Butter und Kirschwasser zum Teig geben. Der Teig sollte die Konsistenz eines dickflüssigen Crêpe-Teigs haben.
  • Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter dem Teig rühren.
  • Eine runde Backform (24 cm Durchmesser) mit Butter schmieren und eine Handvoll Mehl drin überall wälzen. Überschüssiges Mehl herauskippen.
  • Teig in die Backform gießen. Kirschenhälfte drauf in einer homogenen Verteilung streuen.
  • Etwa 40 Minuten backen lassen.

Variante: Clafoutis aux raisins: Kirschen durch Trauben und Kirschwasser durch Marc de Champagne (oder Grappa) ersetzen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 163,4 1961
Eiweiß (g) 3,7 44,3
Kohlenhydrate (g) 23,7 284,8
davon Zucker (g) 17,7 212,8
Fett (g) 5,7 68,5
Ballaststoffe (g) 0,7 8,8


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Schokoladentarte

Die Zutaten (für 12 Personen)

  • Ein Päckchen Mürbeteig[1]
  • 200 g Edelbitterschwarze Schokolade am Stück
  • 25 cL Schlagsahne
  • 50 g Butter

Die Zubereitung

  • Backofen bei 175 °C vorheizen.
  • Ich benutze eine runde Backform von 28 cm Durchmesser. Auf dem Boden benutze ich Backpapier, auf dem Rand schmiere ich Butter.
  • Mürbeteig auf dem Boden der Backform verteilen. Teig mit einer Gabel mehrmals stechen.
  • Den Teig ganz kurz im vorgeheizten Ofen backen, damit er an der Oberfläche ein bisschen braun wird. Zu lange darf es nicht sein, weil der Rand sonst runter schlupft.
  • Das Stück Schokolade brechen und mit der Butter und Schlagsahne in der Mikrowelle bei schwacher Leistung schmelzen. Ich stelle immer 10 Sekunden ein, nehme die Schokolade-Butter Mischung raus und gieße ein bisschen Sahne, rühre, wieder 10 Sekunden in der Mikrowelle, usw. bis die ganze Sahne mit der geschmolzenen Schokolade zusammen gerührt ist.
  • Wenn die Schokolade-Creme fertig ist, wird sie auf dem Teig gegossen und glatt gestrichen.
  • Die Backform für etwa 20 Minuten wieder in den Backofen stellen. Danach sollte die Tarte gut abkühlen.

Man kann auf dem Teig frische Himbeere oder Birnenstücke streuen, bevor man die Schokolade-Creme gießt. Eine andere Alternative ist, auf der Tarte Mandelplättchen zu streuen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 207,7 2492
Eiweiß (g) 2,1 25,7
Kohlenhydrate (g) 16,5 197,7
davon Zucker (g) 0,5 5,7
Fett (g) 14,5 173,7
Ballaststoffe (g) 0,3 3,7

[1] Zum Mürbeteig: In Deutschland findet man, wie in Frankreich, runde Backformen für Kuchen. Der fertige Mürbeteig, der im Supermarkt zu finden ist, liegt aber immer in rechteckiger Form vor. Mich erschlägt diese Logik nicht. Ich war früher daran gewöhnt, runder Mürbeteig im Handel zu finden. Bis vor einigen Jahren konnte ich noch bei Delhaize welche kaufen; seitdem sie die Filiale hier zu gemacht haben, vermisse ich sie sehr.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.