Ente asiatisch

Davon kann der Ehemann nicht genug kriegen. Ich habe mir das Gericht am Anfang des Monates ausgedacht und da wir noch von den Sojasprossen und Bambussprossen jeweils ein halbes Glas übrig hatten, wurde es diese Woche nochmal gekocht. Hier das Rezept.

Die Zutaten (für vier Portionen)

  • 2 kleine Entenbrustfilets (450 g)
  • 300 g Reis
  • 2 Karotten
  • 2 grünen Paprikas
  • 1 halbe große Zwiebel
  • 1/2 Glas Sojasprossen
  • 1/2 Glas Bambussprossen
  • Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer (so lang wie ein halber Daum)

Die Zubereitung

  • Den Reis in Salzwasser gar kochen.
  • Währenddessen, die Zwiebel schälen und grob schneiden.
  • Die Paprikas waschen und in halbe Streifen schneiden.
  • Die Möhren schälen und in halbe Ringe schneiden.
  • Die Knoblauchzehe und den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Das Gemüse mit dem Knoblauch und Ingwer in einer großen Pfanne knackig braten.
  • Und noch währenddessen bereitet der Ehemann das Entenfleisch zu: Die Entenbrustfilets auf beiden Seiten leicht einsalzen, in einer heißen Pfanne zwei-drei Minuten pro Seite anbraten, dann in Alufolie einwickeln und im bei 160°C vorgewärmten Backofen fünfzehn bis zwanzig Minuten backen. Heraus nehmen, kurz abkühlen lassen und mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.
  • Reis, Gemüse und Entenfleisch auf Tellern anrichten.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 572,3 2289
Eiweiß (g) 28,7 114,8
Kohlenhydrate (g) 62,5 250
davon Zucker (g) 6,9 27,5
Fett (g) 21,4 85,6
Ballaststoffe (g) 5,2 20,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen

Rinderhackfleisch-Pfanne mit Lauch und Reis

Gestern Abend komponiert. Es sah richtig viel aus, daher für vier Portionen, aber wir haben zu zweit alles verputzt. Im Nachhinein, wenn man sich die Kalorienanzahl anschaut, ist es wirklich nicht schlimm.

Ich mag dieses Rezept, weil der Ingwer dem Fleisch eine unglaubliche Zärtlichkeit verleiht. Es war ein Tipp einer chinesischer Kollegin, die bei uns auf Arbeit zu Besuch war. Das sollte ich häufiger so machen.

Die Zutaten (für 4 Portionen)

  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 1 Lauch
  • 150 g Reis
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1/2 Glas Gemüsefond
  • 2 Esslöffel Erdnussöl
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 1/2 Teelöffel Salz

Die Zubereitung

  • Den Reis in einem Topf mit dem doppelten Volumen an Wasser und dem Salz ohne Deckel kochen lassen, bis kein Wasser mehr übrig bleibt.
  • Den Lauch in halben Ringen schneiden.
  • Den Ingwer schälen und in ganz kleine Stücke schneiden.
  • In einer hohen Pfanne, das Öl erhitzen und drin den Lauch, das Fleisch und den Ingwer mit dem Gemüsefond und der Sojasauce anbraten. Das Fleisch dabei zerteilen.
  • Den Reis zur Pfanne geben, umrühren und servieren.

Nährwertabgaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 230 920
Eiweiß (g) 17,5 70,1
Kohlenhydrate (g) 3 12
davon Zucker (g) 2,6 10,5
Fett (g) 16,1 64,4
Ballaststoffe (g) 1,9 7,7


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Risotto mit Spargelduo

Die Zutaten (für 4 hungrige Personen)

  • 300 g Reis (runde Körner)
  • 1 Esslöffel Butter
  • 2 Schalotten
  • 1 Glas Weißwein, trocken
  • Gemüsebrühe
  • Grüner Spargel, 8 Stangen
  • Weißer Spargel, 4 Stangen
  • Glatte Petersilie, fein gehackt
  • Parmesan, gerieben

Die Zubereitung

  • Den Spargel waschen, schälen (weiß: über die ganze Länge, grün: den unteren Drittel), das harte Ende abschneiden und in mundgerechten Stücke schneiden.
  • In einem kleinen Topf, ein halbes Liter Salzwasser zum kochen bringen und die Spargelstücke drin zehn Minuten bei schwacher Hitze kochen.
  • In einer hohen Pfanne, die Butter schmelzen lassen und die klein geschnittenen Schalotten drin glasig dünsten.
  • Reis in die Pfanne hinzufügen und gut umrühren.
  • Weißwein zum Reis gießen und umrühren, bis die Flüssigkeit aufgekocht ist.
  • Nach und nach die Gemüsebrühe zum Reis geben und dabei ständig umrühren. Es soll immer ganz wenig Flüssigkeit vorhanden sein, um die Stärke aus dem Reis herauszuholen. Das führt dazu, dass am Ende der Risotto sämig wird.
  • Wenn der Reis gar ist, Spargelstücke, Parmesan und Petersilie runter mischen.
  • Auf Tellern anrichten und mit Parmesan und Petersilie bestreuen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 402,5 1610
Eiweiß (g) 11,5 45,9
Kohlenhydrate (g) 58,1 232,3
davon Zucker (g) 1,8 7
Fett (g) 10,7 42,7
Ballaststoffe (g) 2,9 11,6


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Hähnchen mit karamellisierter Zwiebel und Kardamom-Reis

Aus dem sehr empfehlenswerten Buch Jerusalem von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi, mit Variationen. Denn ganze Kardamom-Schoten hatte ich nicht. Die Zutatenliste hatten wir überflogen, und Kardamom-Samen hatten wir schon. Ich zermahle gerne ab und zu ein paar Samen, um sie bei der Kaffeezubereitung dem frisch gemahlenen Kaffee hinzuzufügen. Statt Kardamom-Schoten mit dem Reis zu kochen, kann man die gemahlenen Samen im Joghurt rühren, habe ich mir gedacht. Berberitzen hatte ich auch nicht, es war das erste Mal, dass ich von denen überhaupt hörte. Die konnte der Ehemann gestern nicht finden. Stattdessen hat er uns eine Granatapfel mitgebracht.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1/3 der Kerne einer Granatapfel
  • 5 Esslöffel Olivenöl
  • 1 etwas größere Zwiebel
  • 2 Hähnchenkeulen
  • 10 Kardamom-Samen
  • 2 Nelken
  • 1 Zimtstange, in die Länge gebrochen
  • 150 g Reis (bei uns, eine Mischung aus Basmati und Wildreis)
  • 1/2 Liter kochendes Wasser
  • 5 g glatter Petersilie
  • 5 g Koriander
  • 1 Becher Joghurt (Bulgara)
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Die Zubereitung

  • Die Zwiebel halbieren und in feine Ringe schneiden.
  • In einer hohen Pfanne, zwei Esslöffel Olivenöl erhitzen.
  • Die Zwiebel drin zugedeckt eine Viertelstunde karamellisieren lassen, mit gelegentlichem Umrühren.
  • Die Hänchenkeulen mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben. Beiseite auf einem Teller stellen.
  • Zwiebel beiseite in einer kleinen Schüssel stellen.
  • In der noch warmen Pfanne, zwei weitere Esslöffel Olivenöl mit der Zimtstange und den Nelken kurz erhitzen.
  • Die Hähnchenkeulen fünf Minuten auf beiden Seiten im Öl scharf anbraten und wieder auf dem Teller beiseite stellen.
  • Den Reis in die Pfanne mit einem Teelöffel Salz, viel Pfeffer, den Granatapfelkernen und karamellisierten Zwiebelringen rühren.
  • Die Hähnchenkeulen auf dem Reis setzen und das kochende Wasser drüber gießen.
  • Bei sehr schwacher Hitze eine halbe Stunde zugedeckt köcheln lassen, dann ein sauberes Tuch zwischen Pfanne und Deckel stecken und weitere zehn Minuten köcheln lassen.
  • Petersilie und Koriander fein schneiden und kurz vor dem Servieren in die Pfanne mit einer Gabel rühren.
  • Kardamom-Samen zermahlen.
  • Joghurt in einer Schüssel mit einem Esslöffel Olivenöl und dem Kardamom rühren.
  • Gericht auf dem Teller mit dem Joghurt anrichten.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 972 1944
Eiweiß (g) 46,8 93,6
Kohlenhydrate (g) 67 134
davon Zucker (g) 9,8 19,6
Fett (g) 44,4 88,8
Ballaststoffe (g) 3,1 6,2

Es ist ganz schön viel. Man könnte sicherlich 86 kcal und 96 g Fett pro Person sparen, indem man nur ein Esslöffel Olivenöl beim Reis und gar kein Öl im Joghurt benutzt (meine Esslöffeln liefern ziemlich genau 10 g Öl, statt die 15 g die fddb sonst pro Esslöffel rechnet). Geschmacklich würde es nicht schaden, denke ich.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Mediterrane Hähnchen-Gemüse-Pfanne mit Reis

Das Rezept reicht für vier Personen. Wir fanden es allerdings so lecker, dass wir es zu zweit verputzt haben. Deswegen es schon wieder keine Bilder gibt.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Aubergine
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • 300 g Hähnchenbrustfilet
  • Saft einer halben Zitrone
  • 150 g Reis
  • 30 g gelbe Linsen (die ganz dünne Sorte, die nur fünf Minuten braucht)
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

Für den Reis

  • In einem Topf, Reis mit ein bisschen mehr als dem doppelten Volumen an Wasser und einem Teelöffel Salz zum kochen bringen.
  • Bei schwacher Hitze mit einem Stück Butter köcheln lassen. Gelegentlich mit einem Holzlöffel rühren.
  • Wenn noch ein bisschen Wasser für fünf Minuten im Topf bleibt, die Linsen hinzufügen und rühren.
  • Der Reis ist fertig, wenn kein Wasser übrig bleibt.

Für die Pfanne

  • Das Fleisch und das Gemüse getrennt in Würfeln schneiden.
  • In einer großen Pfanne, das Fleisch mit einem Esslöffel Olivenöl scharf anbraten. Beiseite legen.
  • Den Rest vom Olivenöl in der Pfanne leicht erhitzen und das Gemüse mit den Kräutern und einem Teelöffel Salz drin anbraten.
  • Die fein geschnittenen Knoblauchzehen und das Fleisch mit dem Zitronensaft für noch fünf Minuten dem Gemüse hinzufügen.
  • Zum Schluß leicht pfeffern.

Reis und Pfanne auf dem Teller anrichten. Wer mag, kann frisch geriebenen Parmesan auf dem Reis streuen. Ohne schmeckte es schon toll.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 397 1588
Eiweiß (g) 23,1 92,2
Kohlenhydrate (g) 38,3 153,2
davon Zucker (g) 6,6 19,8
Fett (g) 12,8 51,3
Ballaststoffe (g) 4,5 18,1


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Garnelen mit Tomaten und Reis

Es klingt wie Garnelen mit Spinat und Reis. Indische Noten hat dieses Gericht aber nicht. Ich habe es gestern entworfen, als ich mit den nicht mehr so frischen Tomaten aus dem Kühlschrank etwas kochen wollte. Eingekauft hatte ich nicht. Und es gab noch die tiefgefrorenen Garnelen. Zitronen hatte ich nicht mehr, sonst hätte ich gerne etwas Zitronensaft in die Pfanne gegeben.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1/2 Tasse Reis (114 g bei mir)
  • 2/2 Teelöffel Salz
  • Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g tiefgefrorene Garnelen
  • 5 kleine Tomaten (232 g)

Die Zubereitung

  • Garnelen auftauen lassen und Wasser entsorgen.
  • In einem Topf, den Reis mit dem doppelten Volumen an Wasser und einem halben Teelöffel Salz halb gedeckt kochen lassen und gelegentlich rühren, bis kaum Wasser übrig bleibt. Aus der Wärmequelle nehmen und bedeckt lassen.
  • In einer Pfanne, Olivenöl leicht erhitzen.
  • Schalotte und Knoblauch klein schneiden und im Öl anbraten, bis die Schalottenstücke glasig aussehen.
  • Tomaten in kleinen Stücken schneiden.
  • Garnelen und Tomaten mit dem anderen halben Teelöffel Salz und dem Pfeffer in die Pfanne geben und gut mischen.
  • Wenn alle Zutaten gar sind, mit dem Reis mischen und servieren.

Danach empfiehlt es sich, bis zum nächsten Morgen die Fenster in der Küche zu kippen und die Küchentür zu schließen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 124,7 362 723
Eiweiß (g) 7,2 20,9 41,8
Kohlenhydrate (g) 15,9 46,1 92,2
davon Zucker (g) 1,4 4 7,9
Fett (g) 3,3 9,6 19,2
Ballaststoffe (g) 1 3 6


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Reissalat mit Thunfisch, Paprika und Tomaten

Aufmerksame Besucher meiner Küchenecke werden merken, dass, wie bei Couscous-Salaten, die Menge an Sauce doppelt so hoch wie normalerweise ist. Das liegt daran, dass Reis viel Flüssigkeit aufsaugt. Mit der normalen Menge wirkt der Salat zu trocken.

Die Zutaten (für 3 Personen)

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer großen Zitrone
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Tasse Reis
  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 grüne Paprika
  • 3 Roma-Tomaten
  • 15 naturgereifte schwarze Oliven
  • 1 Teelöffel italienischer Kräutermischung
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Die Zubereitung

  • Reis mit dem doppelten Volumen Wasser mit Salz und einem Klecks Olivenöl kochen lassen, bis kein Wasser übrig bleibt. Gelegentlich umrühren, damit es nicht am Boden vom Topf klebt und anbrennt. Abkühlen lassen.
  • Olivenöl, Zitronensaft, Kräuter, Salz und Pfeffer in einer Schüssel rühren.
  • Zwiebel klein schneiden und zur Sauce hinzufügen.
  • Thunfisch abtropfen. In der Salatsauce gut zerbröckeln und rühren.
  • Tomaten und Paprika in kleinen Würfeln schneiden und samt Saft mit dem Thunfisch rühren.
  • Oliven hinzufügen.
  • Den abgekühlten Reis zum Salat geben und so lange mischen, bis alle Körner in Kontakt mit Sauce sind.
  • Eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 156,8 426 1278
Eiweiß (g) 6,5 17,6 52,8
Kohlenhydrate (g) 17,3 47 141,1
davon Zucker (g) 1,74 4,7 14,2
Fett (g) 6,5 17,7 53,1
Ballaststoffe (g) 1,7 4,6 13,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Pute mit Joghurt-Spinat und Reis

Unser heutiges Abendessen. Ich hatte großen Hunger, als ich aus dem Bus ausgestiegen bin. Zu viele Kalorien durfte das Abendessen natürlich nicht haben, und ich habe mir das Rezept vom Joghurt-Spinat deswegen so ausgedacht. Es ist recht lecker geworden. Davon ist übrigens genug geblieben, um fürs Büro morgen etwas mit Reis mitzunehmen.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 500 g Spinat (gehackt und tiefgefroren)
  • 1 Esslöffel Olivenöl mit Gewürzen
  • 1 Esslöffel Kreuzkümmel
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 3 getrocknete Chilischotten
  • 4 gehäufte Esslöffel Joghurt (0,1% Fett)
  • 2 Putenschnitzel (je 170 g)
  • 1 Zitrone
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1/2 Tasse Reis
  • 1 Tasse Wasser
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

Joghurt-Spinat

  • Gewürztes Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  • Kreuzkümmel kurz anbraten.
  • Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und im Öl dünsten.
  • Spinat hinzufügen.
  • Chilischotten zerkleinern und zum Spinat mischen.
  • Eine Viertelstunde kochen und gelegentlich umrühren.
  • Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Salzen und pfeffern.
  • Mit dem Joghurt in einer Schüssel mischen.
  • Vor dem Essen wieder erwärmen.

Putenschnitzel

  • Saft der Zitrone und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  • Schnitzel darin braten.
  • Mehrmals wenden, bis beide Seiten durch den karamellisierten Zitronensaft schön bräunlich werden.

Reis

  • Reis und Wasser mit ein bisschen Salz in einem Topf zum kochen bringen und köcheln lassen, bis kaum Wasser übrig bleibt. Ich habe einen Kleks salziger Butter zum Reis beim Kochen gegeben.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 610 1220
Eiweiß (g) 55,8 111,6
Kohlenhydrate (g) 48,8 97,6
Fett (g) 20,4 40,8
Ballaststoffe (g) 7,3 14,6


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Tian de courgettes

Ein Rezept aus meiner Heimat. Tian ist der Name einer runden Auflaufform, die in der Provence traditionell verwendet wird.

Die Zutaten (für 6 Personen)

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Zucchini
  • 150 g Reis
  • 2 Eier
  • 75 g Parmesan am Stück
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • Italienische Kräutermischung
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • Zwiebeln grob schneiden und mit dem Olivenöl in einer hohen, großen Pfanne andünsten.
  • Zucchini waschen, in mittelgroßen Stücke schneiden und in der Pfanne 5 Minuten bei starker Hitze anbraten.
  • Gehackter Knoblauch, Kräuter, Reis und 250 mL Wasser hinzufügen. Salzen und pfeffern. Bei geringer Hitze 20 Minuten kochen lassen.
  • Backofen bei 210 °C mit Grillfunktion vorheizen.
  • Parmesan reiben. Der schmeckt so viel besser als fertig gerieben aus der Packung.
  • Pfanne vom Herd nehmen. Mit den gerührten Eiern und der Hälfte vom Parmesan mischen.
  • Mischung in einer Auflaufform verteilen. Den Rest vom Parmesan obendrauf streuen.
  • 15 Minuten backen, bis der Auflauf oben schön goldbraun wird.

Zur Mischung kann man auch gerne Ziegenkäse hinzufügen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 143,3 261 1566
Eiweiß (g) 5,9 10,8 65
Kohlenhydrate (g) 12,5 22,8 137
Fett (g) 8,1 14,7 88
Ballaststoffe (g) 1,2 2,2 13


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Garnelen mit Spinat und Reis

Ein indisches Gericht, aus meinem Lieblingsbuch.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 250 g tiefgefrorene Garnelen
  • 350 g tiefgefrorener gehackter Spinat (ohne Rahm)
  • 2 Tomaten
  • 250 g Reis
  • 50 mL Sesamöl
  • 1 Teelöffel Senfkörner
  • 1 Teelöffel Schwarzkümmel
  • 1/2 Teelöffel Chilipulver
  • 1 kleiner Stück Ingwer
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 2 Teelöffel Salz

Die Zubereitung

  • Garnelen und Spinat auftauen lassen. Dabei entstehendes Wasser möglichst entfernen.
  • Tomaten würfeln und beiseite stellen.
  • 1 Liter Wasser mit einem Teelöffel Salz in einem Topf zum kochen bringen.
  • Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Senfkörner und Schwarzkümmel dazu geben und anbraten.
  • Ingwer und Knoblauch in sehr kleinen Stücken schneiden und zur Gewürzmischung hinzufügen. Hitze reduzieren.
  • Tomaten, Spinat, Chilipulver und ein Teelöffel Salz in die Pfanne geben. 5 bis 7 Minuten anbraten, dabei rühren.
  • Reis zum kochenden Wasser geben. Hitze reduzieren und 10 Minuten zu drei Viertel abgedeckt köcheln lassen.
  • Garnelen zu den Tomaten und Spinat hinzufügen. Gut rühren und bei kleiner Hitze 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen.
  • Wenn die Garnelen gar sind, Reis gut abtropfen und unter der Garnelen-Mischung rühren. Heiß servieren.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 148,8 409,3 1637
Eiweiß (g) 8 22,1 88,2
Kohlenhydrate (g) 18,9 51,9 207,7
Fett (g) 5,2 14,4 57,5
Ballaststoffe (g) 1,5 4 16


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.