Kürbiskuchen mit Pekannüssen

Frei nach dem quatre-quarts aux pommes, nur diesmal mit Kürbis und Pekannüssen, und weniger Butter. Mit den Wunden in Mund wurden es mir doch zu viele Nüsse, dafür haben sich die Kollegen vom Ehemann gefreut.

Die Zutaten (ergibt 16 Stücke von nicht ganz zwei Zentimeter Dicke)

  • 4 Eier
  • 1/4 Hokkaido Kürbis (250 g)
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g brauner Zucker
  • 150 g Butter (ich: 75 g Salzbutter + 75 g süße Butter)
  • 1 gehäufter Esslöffel Ingwerpulver
  • 200 g Pekannüsse
  • Puderzucker

Die Zubereitung

  • Die Kürbis schälen und raspeln.
  • Die Pekannüsse mit einem Brotmesser grob zerkleinern.
  • Alle Zutaten in einer Schale zu einem Teig zusammen rühren, außer die Kürbisraspeln und Pekannüsse, die erst zum Schluss in den Teig gegeben werden.
  • Eine rechteckige Brotform mit Backpapier auslegen und den Teig drin verteilen. Meine Form ist 27-28 Zentimeter lang.
  • Den Backofen bei 180°C vorheizen.
  • Den Kuchen zehn Minuten bei 180°C backen lassen.
  • Nach den zehn Minuten, die Form aus dem Ofen nehmen. Den Ofen bei 140°C einstellen.
  • Mit einem scharfen Messer, einen Schnitt mittig im Kuchen einschneiden.
  • Den Kuchen weitere vierzig Minuten bei 140°C backen lassen.
  • Den Kuchen gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Nährwertangaben

pro Stück fürs Rezept
Energie (kcal) 279,8 4476
Eiweiß (g) 4,9 78,5
Kohlenhydrate (g) 23,1 369,6
davon Zucker (g) 10,7 171,7
Fett (g) 18,3 293
Ballaststoffe (g) 1,9 30,3


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Kürbis-Pfifferlingen-Quiche

20181014_Quiche

Die Zutaten (für 4 Personen als Hauptgericht)

  • 1 Packung Blätterteig
  • 1/4 Butternut-Kürbis (350 g)
  • 100 g Pfifferlinge
  • 250 g Sahne zum Kochen (15% Fett)
  • 2 Eier
  • Glatte Petersilie, gehackt: viel
  • 30 g Parmesan
  • 1 Teelöffel Muskatnuß (gerieben)
  • 1 Teelöffel Salz
  • Öl

Die Zubereitung

  • Den Backofen bei 180°C vorheizen.
  • Die Pfifferlinge gründlich putzen.
  • Kürbis schälen und in kleinen Würfeln schneiden.
  • Blätterteig ausrollen und in eine geölte Backform legen. Mit einer Gabel stechen.
  • Zuerst Pfifferlinge, dann Kürbiswürfel auf dem Teig verteilen.
  • Eier rühren und mit Sahne, Salz, Muskatnuß und klein gehackter Petersilie mischen.
  • Die Eier-Sahne-Petersilie auf die Kürbis-Pfifferlinge homogen gießen.
  • Parmesan reiben und auf der Quiche verteilen.
  • Zwanzig Minuten backen lassen, oder bis die Quiche oben schön goldig wird und lecker riecht. So genau habe ich nicht auf die Uhr aufgepasst.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 465,8 1863
Eiweiß (g) 13,2 52,9
Kohlenhydrate (g) 35,1 140,2
davon Zucker (g) 7,1 28,3
Fett (g) 31,4 125,6
Ballaststoffe (g) 3,2 12,7


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Süßlicher Kürbisstrudel

Diesen Strudel habe ich mir heute ausgedacht, und ich bin ehrlich gesagt sehr überrascht, dass er mir auf Anhieb so gut gelungen ist. Es war das erste Mal, dass ich mich an einen Strudel wage. Die Technik habe ich nicht drauf, um den Teig zu rollen, sagte der Ehemann, aber geschmeckt hat es!

Dazu habe ich einen einfachen Feldsalat mit Tomaten gemacht.

Die Zutaten (für 6 Portionen)

  • 350 g Butternut-Kürbis (1/4 einer Kürbis)
  • 1 Zwiebel (Borettana)
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 Handvoll Mandelstifte
  • 50 g Butter
  • 1 Packung Blätterteig (Tante Fanny)
  • 1 Glas Prosecco

Die Zubereitung

  • Den Kürbis in kleinen Würfeln (1/2 Zentimeter) und die Zwiebel grob schneiden.
  • In einem Topf, die Butter schmelzen lassen die Zwiebel drin glasig dünsten.
  • Kürbiswürfel mit den Rosinen und Mandelstiften hinzufügen.
  • Mit dem Prosecco auf leichter Hitze köcheln lassen.
  • Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  • Blätterteig aufrollen, Kürbiszubereitung drauf mittig verteilen, Teig rollen.
  • Die Oberfläche vom Strudel mit Eigelb bestreichen.
  • In einer eingeölten Backform (ich: Haselnussöl) 25 Minuten bei 175°C backen lassen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 301,8 1811
Eiweiß (g) 4,2 25
Kohlenhydrate (g) 23,9 143,5
davon Zucker (g) 5,6 33,4
Fett (g) 18,8 112,7
Ballaststoffe (g) 1,7 10,1


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Kürbis-Maronen-Suppe

Die Zutaten (für 8 Portionen)

  • 2 Esslöffel Walnußöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 kleine Hokkaido Kürbis
  • 2 Packungen Esskastanien (je 200 g)
  • 100 mL Schlagsahne
  • 1 Teelöffel Muskatnuß (gemahlen)
  • 1 Esslöffel Salz

Die Zubereitung

  • In einem großen Topf, Walnußöl erhitzen und die nicht so klein geschnittene Zwiebel drin glasig dünsten.
  • Die Kürbis schälen, entkernen und in mittelgroße Stücke schneiden.
  • Kürbis zu der Zwiebel geben und mit Wasser bedecken.
  • Die Esskastanien hinzufügen und alles eine Viertelstunde mit Deckel köcheln lassen.
  • Mit einem Stabmixer, die Suppe pürieren.
  • Schlagsahne, Salz und Muskat hinzufügen und weitere zehn Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 273,1 2185
Eiweiß (g) 4,4 35,3
Kohlenhydrate (g) 44,7 357,7
davon Zucker (g) 13,4 107,5
Fett (g) 7,9 63,3
Ballaststoffe (g) 6 47,8


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.