Grüne Bohnen mit Pfifferlingen

Grüne Bohnen mit Tomaten mache ich relativ häufig. Auf dem Markt am Samstag gab es aber wieder viele Pfifferlinge, und mir ist durch den Kopf geschossen, dass man sie auch bestimmt wunderbar mit grünen Bohnen kombinieren könnte. Die lagen so schön nebenan in der Nachbarkiste. Gedacht, getan. Hat sich gelohnt. Ein Trostpflaster, bei den aktuellen düsteren Nachrichten.

Die Zutaten (für zwei Portionen)

  • 250 g grüne Bohnen
  • 150 g Pfifferlinge
  • 1 große Knoblauchzehe
  • Fleur de sel aus der Camargue
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Die Zubereitung

  • Die Pfifferlinge gründlich waschen. Je nach Größe noch halbieren oder dritteln.
  • Die grünen Bohnen waschen. Die Ende abschneiden und die Bohnen halbieren.
  • In einem Topf, das Olivenöl erhitzen.
  • Die Knoblauchzehe klein schneiden und dem Öl geben.
  • Die Pfifferlingen und Bohnen in den Topf geben. Rühren und gedeckt zwanzig Minuten bei geringer Hitze kochen lassen.
  • Kurz vor Ende der Kochzeit, den Salz untermischen.

Dazu gab’s, nicht mehr vegan, vom Ehemann gebratene Spiegeleier mit Kräuter der Provence, sowie Schwarzbrot mit einer Art Tilsiter.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 133 266
Eiweiß (g) 4 7,9
Kohlenhydrate (g) 5,3 10,7
davon Zucker (g) 3 5,9
Fett (g) 9,9 19,7
Ballaststoffe (g) 8,1 16,2


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Grüne Bohnen mit Tomaten

Ich habe ein Faible für grüne Bohnen. Dieses Rezept ist ein Klassiker bei meiner Mami, die meint, es handelt sich um ein provenzalisches Rezept.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 300 g frische grüne Bohnen
  • 6 Roma-Tomaten (400 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie

Die Zubereitung

  • Grüne Bohnen waschen und in 3-4 cm langen Stücken schneiden.
  • In einem Topf, die klein geschnittenen Zwiebel und Knoblauch im Öl dünsten.
  • Grüne Bohnen zu den Zwiebeln hinzufügen.
  • Tomaten würfeln und zu den Bohnen hinzufügen.
  • Das Ganze etwa zwanzig Minuten gedeckt köcheln lassen.
  • Nach der Kochzeit, die gehackte Petersilie runter mischen.
  • Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Dazu passt eine Scheibe Schwarzbrot sehr gut, obwohl das jetzt nicht aus der Provence kommt.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 169 338
Eiweiß (g) 6,7 13,3
Kohlenhydrate (g) 16,3 32,5
davon Zucker (g) 9,4 18,8
Fett (g) 7,7 15,4
Ballaststoffe (g) 6,7 13,4


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Salat mit grünen Bohnen, Tomaten und Feta

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 10 Cocktail-Tomaten
  • 400 g grünen Bohnen aus der Dose[1]
  • 75 g Feta
  • 10 naturgereiften schwarzen Oliven (Peloponnes von REWE)
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Esslöffel Balsamico bianco (weiß)
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter (z.B. von Ostmann)

[1] Ja, frische Bohnen sind immer besser, aber meine Mami hatte diesen Salat immer mit Bohnen aus der Dose gemacht, deswegen mache ich den auch so.

Die Zubereitung

  • Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Kräuter zu einer Vinaigrette mischen.
  • Schalotte in kleinen Stücken schneiden und hinzufügen.
  • Tomaten halbieren, Feta in Würfeln schneiden und mit den Oliven und Bohnen in der Vinaigrette rühren.
  • Am besten den Salat für eine halbe Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen, bevor er serviert wird.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 67,6 267,5 535
Eiweiß (g) 3 12,1 24,1
Kohlenhydrate (g) 4,6 18,3 36,6
davon Zucker (g) 0,8 3,3 6,6
Fett (g) 4,2 16,5 33
Ballaststoffe (g) 1,1 4,5 8,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Tajine mit Grünkern, grünen Bohnen, Feta und Oliven

Dieses Rezept ist spontan in meiner Küche entstanden, als ich mich einmal gefragt hatte, was ich mit dem restlichen Inhalt des Kühlschranks machen könnte. Das Ergebnis hat mir sehr gefallen, meinen Freunden auch.

Die Zutaten (für zwei gute Portionen)

  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1/2 Tasse Grünkern (etwa 150 cL)
  • Brechbohnen (wenn man richtig faul ist, sonst kann man tiefgefrorene grüne Bohnen per Hand brechen)
  • Eine Handvoll schwarze Oliven (wie immer, naturgereift)
  • 100 g Feta-Käse (1/2 Packung)
  • Kräuter nach Geschmack (Thymian, Rosmarin), Pfeffer, kein Salz

Die Zubereitung

  • Grünkern über Nacht mit der doppelten Menge an Wasser bedeckt einweichen.
  • Tajine 10 Minuten komplett unter heißem Wasser stehen lassen und an Luft trocknen lassen.
  • Boden der Tajine mit dem Knoblauch reiben. Olivenöl sparsam auf dem Boden der Tajine verteilen.
  • Rest des Knoblauchs grob schneiden und mit der klein geschnittenen Zwiebel den Boden füllen.
  • Tajine auf dem Herd mit mittlerer Hitze stellen.
  • Grünkern mit Einweichwasser hinzufügen, Brechbohnen (die können ruhig noch tiefgefroren sein) oben drauf verteilen.
  • Tajine zu machen, Vertiefung oben (siehe Bild) mit kaltem Wasser füllen.
  • Nach 40 Minuten die halbierten schwarzen Oliven, Feta-Würfel und Kräuter hinzufügen. Prüfen, dass der Boden nicht zu trocken ist, sonst brennen die Zwiebel und der Grünkern. Nach Bedarf ein bisschen Wasser hinzufügen.

Die gesamte Kochzeit habe ich immer nach Gefühl festgelegt, man braucht mindestens eine Stunde. Wichtig ist es, auf mittlerer Hitze zu bleiben und nicht höher, da sonst die Tajine mit einem lauten Knall am Boden brechen kann.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 377,5 755
Eiweiß (g) 16,3 32,5
Kohlenhydrate (g) 31,9 63,7
davon Zucker (g) 4 8
Fett (g) 20,2 40,4
Ballaststoffe (g) 9,3 18,5


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.