Pizza mit Aubergine, Mozzarella, Feta und Paprikasauce

Ich hatte schon lange Lust drauf, Pizza zu machen. Mit Paprika- statt Tomatensauce. Und wenn schon außergewöhnlich, dann noch Za’atar in den Teig rein. An der Farbe nach dem Backen merkt man es kaum, aber der Aroma! Dazu als Belag? Broccoli kam mir ständig in den Kopf. Den Ehemann konnte ich leider nicht überzeugen. Dafür haben wir Aubergine und Käse benutzt. Die Broccoli-Variante werde ich aber definitiv mal machen!

Die Zutaten (für 6 gute Stücke)

  • Für den Teig
    • 350 g Mehl (bleiben wir bei Weizenmehl, ich habe schon mal Dinkelmehl für Pizza ausprobiert, es schmeckt gar nicht)
    • 1 Teelöffel Salz
    • 2 Teelöffel Za’atar
    • 1 Päckchen Hefe
    • 3 Esslöffel Olivenöl
    • 25 cL lauwarmes Wasser
  • Für die Sauce
    • 2 großen rote Paprikas
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 Espressolöffel Chilipulver
    • Oregano
    • Thymian
  • Für den Belag
    • 1 große Aubergine
    • 250 g Mozzarella
    • Feta nach Belieben, wir hatten ungefähr 150 g
    • 1 halbe Zwiebel

Die Zubereitung

  • Für den Teig
    • Alle Zutaten zusammen mischen und mit den Händen knetten, knetten, knetten bis der Teig nicht mehr klebt und schön elastisch wird. Es erfordert viel Geduld und man braucht an dem Tag kein Sport mehr treiben, sag ich nur. Mindestens eine halbe Stunde habe ich dafür in der Küche gestanden, so genau habe ich nicht auf die Uhr geschaut. Wem es zu lange dauert kann weniger Wasser benutzen.
    • Den Teig zu einer Kugel formen und in eine große Schüssel tun. Mit einem feuchten Tuch bedecken und anderthalb Stunde im Backofen bei etwa 30 °C aufgehen lassen.
  • Den Backofen bei 250 °C vorheizen, oder so hoch, wie der Backofen kann.
  • Für die Sauce
    • Die Paprikas in grobe Stücke schneiden und mit dem Pürierstab zur Sauce verarbeiten.
    • Die Sauce in einem Topf erhitzen, Kräuter, Chili und fein geschnittenen Knoblauch rein mischen und so lange reduzieren lassen, dass man am Ende fast die Konsistenz von Tomatenmark erreicht.
    • Abkühlen lassen.
  • Für den Belag
    • Die Aubergine schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Beiseite legen.
    • Die halbe Zwiebel in Ringe schneiden.
    • Mozzarella in Scheiben und Feta in Würfeln schneiden.
  • Pizza anrichten
    • Backpapier auf ein Backblech legen.
    • Den Teig mit etwas Mehl wieder kurz kneten, um Luftblasen aus dem Teig zu vertreiben, und auf dem Backpapier mit den Händen flach drücken.
    • Paprikasauce auf dem Teig verteilen.
    • Die Auberginenscheiben drauf plazieren.
    • Mit dem Käse bedecken.
    • Zwiebelringe zum Schluß anbringen.
  • Etwa zehn Minuten bei 250 °C backen. Weniger, wenn die Temperatur vom Backofen höher ist.

Als Begleitung habe ich uns einen kleinen Salat mit Tomaten zubereitet.

Nährwertangaben (ohne den Salat)

pro Stück fürs Rezept
Energie (kcal) 457,5 2745
Eiweiß (g) 19,9 119,5
Kohlenhydrate (g) 49 293,7
davon Zucker (g) 5,6 33,6
Fett (g) 17,7 106
Ballaststoffe (g) 4,6 27,3


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen

Rote Beete Auflauf mit Feta

Einfach und lecker. Ich benutze zu selten rote Beeten in der Küche, das sollte sich ändern. Ich habe sie ohne Handschuhe geschnitten. Die Farbe auf den Fingern ist relativ schnell wieder verschwunden.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 4 kleinen roten Beeten (meine waren wirklich klein, ich habe vergessen, sie zu wiegen, aber schätze sie auf maximal 300 g insgesamt)
  • 200 g Feta
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Zweige Rosmarin
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • Die roten Beeten und den Feta in kleinen Würfeln schneiden.
  • In einer kleinen Auflaufform, die gewaschenen Zweige Rosmarin legen.
  • Zuerst die Würfel roter Beete auf dem Rosmarin streuen, dann mit dem Feta bedecken.
  • Olivenöl in dünnem Strahl drüber gießen und pfeffern.
  • Für etwa vierzig Minuten bei 150°C backen.

Nährwertangaben

pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 400 800
Eiweiß (g) 23,3 46,5
Kohlenhydrate (g) 13,6 27,2
davon Zucker (g) 13,6 27,2
Fett (g) 29 58
Ballaststoffe (g) 3,8 7,5


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Paprika gefüllt mit Feta und Kartoffeln

Ich hatte mich für heute Abend auf eine große Portion Naturjoghurt gefreut. So zum Abnehmen. Dann hat der Ehemann sich auf dem Weg nach Hause gemacht und mich gefragt, was wir heute Abend essen würden. Na gut, doch kein Joghurt. Nach Inspektion des Inhaltes vom Kühlschrank habe ich mich entschieden, eine gefüllte Paprika mit Feta und Kartoffeln zu machen. Resteverwertung. Und weil mir beim Zubereiten die Füllmasse zu trocken erschien, habe ich eine kleine Tomate püriert und hinzugefügt. Das Ergebnis war sehr lecker und überraschenderweise gar nicht so kalorienreich, wie ich gedacht hätte. Es eignet sich sogar sehr gut zum Abnehmen.

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 gelbe Paprika
  • 100 g Feta
  • 100 g Kartoffeln
  • 1 kleine Tomate
  • 1 Teelöffel getrockneter Thymianblätter

Die Zubereitung

  • Backofen bei 180 °C vorheizen.
  • Kartoffel zehn Minuten lang in Wasser kochen.
  • In einer Schüssel, Feta und geschälte Kartoffeln zerbröckeln und zu einer Paste zusammen pressen.
  • Kleine Tomate in Stücke schneiden und mit dem Stabmixer pürieren.
  • Tomate und Thymian zur Feta-Kartoffeln-Paste mischen.
  • Die Paprika waschen und in der Länge halbieren. Strunk mit Kernen entfernen.
  • Beide Paprika-Hälfte mit der Masse füllen und auf Backpapier auf einem Blech legen.
  • Zwanzig Minuten bis einer halben Stunde bei 180 °C backen (ich habe nicht so genau aufgepasst).

Gefüllte Paprika

Dazu haben wir Würste aus der Pfanne gemacht. Die waren noch vom Grillen am Wochenende übrig geblieben.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 92,2 198,3 396,6
Eiweiß (g) 4,9 10,6 21,1
Kohlenhydrate (g) 6,7 14,4 28,8
Fett (g) 5,1 11 21,9
Ballaststoffe (g) 1,2 2,7 5,3


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Couscous-Salat mit Feta

Ich bin heute Abend mit dem Bus nach Hause gefahren. Hinter mir saß eine Frau und telefonierte. „Mach uns mal einen Couscous-Salat,“ sagte sie plötzlich ihrem Gesprächspartner. „Gute Idee,“ habe ich gedacht. Die Zusammensetzung habe ich mir im Supermarkt neben meiner Haltestelle ausgedacht.

Die Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 g Couscous
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 3 Strauchtomaten
  • 1 kleine Gurke
  • 200 g Feta
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer großen halben Zitrone
  • Italienische Kräutermischung
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung

  • In einem Topf, Couscous mit leicht gesalzenem Wasser zum kochen bringen. Beachten, dass man so viel Volumen Wasser wie Couscous braucht. Danach, Topf vom Herd nehmen und gedeckt abkühlen lassen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  • In einer großen Schüssel, Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräuter zusammen rühren.
  • Den abgekühlten Couscous mit der Sauce gut mischen.
  • Tomaten, Gurke, Paprika und Feta in kleinen Würfeln schneiden und zum Couscous hinzufügen. Rühren und fertig.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 148,8 302,8 1211
Eiweiß (g) 5,6 11,3 45,3
Kohlenhydrate (g) 9,7 19,7 78,9
davon Zucker (g) 1,4 2,9 11,7
Fett (g) 9,3 18,9 75,6
Ballaststoffe (g) 1,4 2,9 11,4


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Salat mit grünen Bohnen, Tomaten und Feta

Die Zutaten (für 2 Personen)

  • 10 Cocktail-Tomaten
  • 400 g grünen Bohnen aus der Dose[1]
  • 75 g Feta
  • 10 naturgereiften schwarzen Oliven (Peloponnes von REWE)
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Esslöffel Balsamico bianco (weiß)
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter (z.B. von Ostmann)

[1] Ja, frische Bohnen sind immer besser, aber meine Mami hatte diesen Salat immer mit Bohnen aus der Dose gemacht, deswegen mache ich den auch so.

Die Zubereitung

  • Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Kräuter zu einer Vinaigrette mischen.
  • Schalotte in kleinen Stücken schneiden und hinzufügen.
  • Tomaten halbieren, Feta in Würfeln schneiden und mit den Oliven und Bohnen in der Vinaigrette rühren.
  • Am besten den Salat für eine halbe Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen, bevor er serviert wird.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 67,6 267,5 535
Eiweiß (g) 3 12,1 24,1
Kohlenhydrate (g) 4,6 18,3 36,6
davon Zucker (g) 0,8 3,3 6,6
Fett (g) 4,2 16,5 33
Ballaststoffe (g) 1,1 4,5 8,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Linsensalat mit Feta

Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Dose kleinen grünen Linsen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 g Feta
  • 2 kleine Tomaten
  • 1 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • Balsamico bianco
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Öl und Essig (je zwei Esslöffel) mit Salz und Pfeffer mischen.
  • Zwiebel fein schneiden und in der Vinaigrette etwa 10 Minuten marinieren lassen.
  • Linsen waschen und gut abtropfen.
  • Tomaten und Feta in kleinen Würfeln schneiden.
  • Zutaten zusammen mischen.

Nährwertangaben

pro 100 g pro Portion fürs Rezept
Energie (kcal) 212,2 426,5 853
Eiweiß (g) 8,9 18 35,9
Kohlenhydrate (g) 12,2 24,6 49,1
davon Zucker (g) 4 8,1 16,1
Fett (g) 13,6 27,3 54,5
Ballaststoffe (g) 2,9 5,9 11,7


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Tajine mit Grünkern, grünen Bohnen, Feta und Oliven

Dieses Rezept ist spontan in meiner Küche entstanden, als ich mich einmal gefragt hatte, was ich mit dem restlichen Inhalt des Kühlschranks machen könnte. Das Ergebnis hat mir sehr gefallen, anderen Freunden auch.

Die Zutaten

  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1/2 Tasse Grünkern (etwa 150 cL)
  • Brechbohnen (wenn man faul ist, sonst kann man tiefgefrorene grüne Bohnen per Hand brechen)
  • Eine Handvoll schwarze Oliven (wie immer, naturgereift)
  • 100 g Feta-Käse (1/2 Packung)
  • Kräuter nach Geschmack (Thymian, Rosmarin), Pfeffer, kein Salz

Die Zubereitung

  • Grünkern über Nacht mit der doppelten Menge an Wasser bedeckt einweichen.
  • Tajine 10 Minuten komplett unter heißem Wasser stehen lassen und an Luft trocknen lassen.
  • Boden der Tajine mit dem Knoblauch reiben. Olivenöl sparsam auf dem Boden der Tajine verteilen.
  • Rest des Knoblauchs grob schneiden und mit der klein geschnittenen Zwiebel den Boden füllen.
  • Tajine auf dem Herd mit mittlerer Hitze stellen.
  • Grünkern mit Einweichwasser hinzufügen, Brechbohnen (die können ruhig noch tiefgefroren sein) oben drauf verteilen.
  • Tajine zu machen, Vertiefung oben (siehe Bild) mit kaltem Wasser füllen.
  • Nach 40 Minuten die halbierten schwarzen Oliven, Feta-Würfel und Kräuter hinzufügen. Prüfen, dass der Boden nicht zu trocken ist, sonst brennen die Zwiebel und der Grünkern. Nach Bedarf ein bisschen Wasser hinzufügen.

Die gesamte Kochzeit habe ich immer nach Gefühl festgelegt, man braucht mindestens eine Stunde. Wichtig ist es, auf mittlerer Hitze zu bleiben und nicht höher, da sonst die Tajine mit einem lauten Knall am Boden brechen kann.

Nährwertangaben

pro 100 g fürs Rezept
Energie (kcal) 199 1134
Eiweiß (g) 7,8 44,3
Kohlenhydrate (g) 18,7 106,5
Fett (g) 9,7 55,3
Ballaststoffe (g) 3,8 21,9


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.