Kleiner Erfolg

Ich meine hiermit den online Kurs vom openHPI über Datenmanagement mit SQL. Heute Abend war die Frist für die Abgabe der letzten Hausarbeit, und bis nächster Woche kann man die Klausur bearbeiten. Es gab 6 Hausarbeiten, eine pro Woche, die insgesamt zur Hälfte der Punkte für den Zertifikat beitragen. Die Klausur macht mit 220 Punkten die zweite Hälfte. Zusätzlich gab es für 40 extra Punkte eine Bonus-Aufgabe, die nicht pflichtig war, wo man mit einer Beispieldatenbank SQL Anfragen probieren konnte. Und ich habe gerade die Ergebnisse für die letzte Hausarbeit und für die Bonusaufgabe bekommen: Im Grunde könnte ich es mir sparen, die Klausur zu schreiben, denn ich schon über die Hälfte der Punkte gesammelt habe! Natürlich werde ich die Klausur schreiben. Ich hätte sonst den Eindruck, nicht mein Bestes gegeben zu haben. Aber dieser kleine Erfolg zwischen den ganzen Absagen bei Bewerbungen freut mich sehr, auch wenn es vom Niveau gerade einer Einführungsveranstaltung im Bachelor entspricht.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen

Spaß mit MySQL

Oder auch nicht. Nach vielen Syntaxfehlern habe ich verzweifelt eine Standardanfrage probiert, die vorher geklappt hatte:

mysql> SELECT count(*) FROM actor;
ERROR 1064 (42000): You have an error in your SQL
syntax; check the manual that corresponds to your MySQL
server version for the right syntax to use near '*)
FROM actor' at line 1
mysql> SELECT count(*) FROM (SELECT * FROM actor) as
actor;
+----------+
| count(*) |
+----------+
|     6310 |
+----------+
1 row in set (0.03 sec)

mysql> SELECT count(*) FROM actor;
ERROR 1064 (42000): You have an error in your SQL
syntax; check the manual that corresponds to your MySQL
server version for the right syntax to use near '*)
FROM actor' at line 1
mysql> quit
Bye

User @ HOME-PC d:\xampp
# mysql -u root
Welcome to the MySQL monitor. Commands end with ; or \g.
Your MySQL connection id is 50
Server version: 5.5.27 MySQL Community Server (GPL)

Copyright (c) 2000, 2011, Oracle and/or its affiliates.
All rights reserved.

Oracle is a registered trademark of Oracle Corporation
and/or its affiliates. Other names may be trademarks
of their respective owners.

Type 'help;' or '\h' for help. Type '\c' to clear the
current input statement.

mysql> use movie;
Database changed
mysql> SELECT count(*) FROM actor;
+----------+
| count(*) |
+----------+
|     6310 |
+----------+
1 row in set (0.01 sec)

mysql>

Häh??


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Fix und fertig

Ich habe alles geschafft, was ich heute machen wollte. Na ja, fast. Den neuen Besenstiel habe ich mir beim Einkaufen besorgt. Den Boden habe ich noch nicht gewaschen, es wurde mir dafür zu spät. Staubgesaugt habe ich. Ich habe sogar meine alten Emails sortiert. Dabei ist mir aufgefallen, wie viele Emails ich in den letzten Jahren von Yong Jin bekommen habe. Für jede Kleinigkeit – Hilfe für LaTeX, Gnuplot, bei der Vorbereitung von Lehrveranstaltungen, bei Problemen mit unseren Geräten, bei der Auswertung von Daten, bei der Benutzung von Programmen… Jetzt, wo sie die Stelle bekommen hat, wird sie wohl lernen müssen, selber ihre Probleme zu bewältigen. Ich habe noch ganz viele Emails gelöscht, die ich nicht mehr brauche und die längst erledigt sind, ich hatte mir bis jetzt nicht die Zeit dafür genommen.

Jetzt haben sich dicke dunkle Wolken über die Stadt verbreitet. Ich gehe ins Bett und schaue mir auf dem Laptop noch mal die Videos dieser Woche vom online Kurs über Datenmanagement, bevor ich morgen die Hausaufgabe bearbeite. Diese Woche fand ich den Stoff viel einfacher als letzte Woche. Obwohl ich den Eindruck hatte, vieles nicht gut verstanden zu haben, habe ich letzte Woche die beste Note für Hausarbeiten bis jetzt bekommen, 38/40. Ich werde morgen die Videos von letzter Woche wieder hören.

Und wenn es zeitlich gut klappt, kann ich auch morgen zum Fitness-Studio gehen. Ich war am Donnerstag wieder dort und habe mein Training durchgeführt. Ich habe gestern festgestellt, dass ich gar keinen Muskelkater hatte. Dabei habe ich vorgestern mehr als am Montag geschafft, vor allem bei der Rücken-Übung und bei den gekreuzten Sit-ups, wo ich diesmal die Liege genau waagerecht eingestellt habe, statt leicht gekippt. Es hat mich gefreut.


Nachtrag: Ich habe alle meine bisherigen Einträge noch mal geschaut, vor allem die mit Fußnoten. Bei sehr langen Texten habe ich Links mit Ankern eingefügt, im HTML mit z.B. ‹a name="ref1"›‹/a› für den Fußnote-Anker und ‹a href="#ref1"›‹/a› für den Link im Text zur Fußnote, damit man im Text beim Klick auf dem [1] direkt zur Fußnote landet, und auch umgekehrt von der Fußnote aus zurück zum Text. Ziel: Erleichtertes Lesen. Ich hatte fast alle Einträge durch, als ich gemerkt habe, dass man in der Sicht mit mehreren Einträgen viele Links mit gleichen Ankernamen hat. Ich habe jetzt hinter allen refx ein _12345678 dran gepackt (die Nummer soll die eindeutige Nummer des Eintrages sein). Das hat auch lange genug gedauert.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Neue Woche

Schlechter als letzte Woche kann sie nicht anfangen. Die nächste „wichtige“ Stellenanzeige, für die ich sehr gut passe, hat ihre Bewerbungsfrist am 1. Mai, also noch ein bisschen Geduld, bevor ich etwas höre. Der Vorteil wäre, dass die Stelle in München ist, und diese Stadt gefällt mir sehr. Ich will auch meine Wochenenden im Englischen Garten verbringen. Ach ja, ich habe mich auf eine andere Stelle dort beworben, als zweite Kontaktwissenschaftlerin für ein Großforschungsgerät, aber obwohl ich sehr gut geeignet wäre, erwarte ich dort nichts. Ich habe mich nur beworben, weil die Stelle in der Jobbörse der Arbeitsagentur stand, ich will Vorwürfe vermeiden. Diese Stelle war schon letztes Jahr in Februar ausgeschrieben. Ich war sogar Ende April zum Gespräch eingeladen worden. Und dann nichts, keine Rückmeldung, oder keine direkte Rückmeldung. Mein damaliger Chef war später dienstlich dort und hat mit dem Leiter des Forschungszentrums gesprochen, und der hat ihm gesagt, die Stelle wäre noch zu besetzen. Von allen Kandidaten, die sich beworben hatten, haben sie niemanden genommen.

Heute scheint die Sonne. Ich habe gleich um 09:00 einen Termin mit einem Trainer aus meinem Fitness-Studio. Ich war wegen meines Ischias sehr lange nicht mehr dort, hatte das Abo aber nicht gekündigt, weil ich nicht einsehen wollte, dass es so lange dauern würde. Sie haben viele neue Geräte in dieser Zeit gekauft, die muss ich kennen lernen, bevor ich sie benutze. Ich bin wieder regelmäßig dort. Und brauche gut 8kg los zu werden. Ich will mein BMI wieder im grünen Bereich haben und einen Sicherheitsabstand zur oberen Grenze haben. Ich will wieder eine super Ausdauer haben, so dass ich nach einem Sprint zum Bus nicht fünf Minuten lang noch brauche, um meinen Atem zum normalen Niveau zu bekommen. Und ich will wieder meine Muskeln trainieren.

Ich hoffe sehr, dass das regelmäßige Sport-Training mir mehr seelische Kraft gibt, um Absagen bei wichtigen Stellen besser zu verkraften. Als ich am Wochenende das Geschirr aus der Spülmaschine raus holen und aufräumen wollte, bin ich auf einmal und völlig überraschend zusammen gebrochen. Fast hätte ich den Gegenstand in meiner Hand weg geworfen, ich wollte plötzlich alles in die Gegend rum schmeißen. Das hat mich sehr erschrocken, ich konnte mich nur noch an der Spüle fest halten und erstmal heulen. Blödes Verhalten. Es war wie ein Impuls, an einem Moment stehst du da und hast nur Aufräumen im Kopf, am nächsten Moment flippst du aus. Dabei dachte ich, mir ging’s schon besser. Ich traue mich nicht, in diesem Zustand andere Menschen für längere Zeit zu sehen. Vor allem Menschen, die über meine Bewerbungsversuche informiert sind. Ich habe kein Bock auf Nachfragen. Und kein Bock auf billiges nicht wirklich gemeintes Mitleid.

Ich fange sonst schon die vierte Woche im Kurs Datenmanagement mit SQL an. Letzte Woche ging’s um relationaler Entwurf von Datenbank und Dekomposition. Es war schon ein sehr großes Stück auf einmal, ich musste viele Videos mehrmals schauen, bevor ich die Selbsttests machen konnte. Mal schauen, wie ich diese Woche bei der Hausaufgabe war. Wahrscheinlich nicht so gut wie bei den ersten zwei. Man hat eine Stunde Zeit, ich hatte bei der ersten Hausaufgabe nicht mal zehn Minuten gebraucht, bei der zweiten 23 Minuten. Gestern hat es viel länger gedauert.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Datenmanagement mit SQL

Anlass ist der gestrige Blog-Eintrag von Seelenschwingung[1]. Dass es einfach online kostenlose IT-Grundkurse mit Tests und Zertifikat wusste ich nicht, eine tolle Initiative! Wie gut diese Zertifikate anerkannt sind, weiß ich allerdings nicht.

Der Kurs über Datenbanksystemen (genauer gesagt, „Datenmanagement mit SQL“) fängt heute an und dauert sechs Wochen. Ich habe mich schon gestern angemeldet, aber man kann später einsteigen, wenn man die Zeit hat, den verpassten Stoff zu bearbeiten. Der maximale Zeitaufwand pro Woche beträgt etwa 6 Stunden, es gibt Videos mit Unterricht, Selbsttests und eine Hausaufgabe, die jede Woche gemacht werden soll. Die Punkte für die Hausaufgaben zählen zur Hälfte für das Zertifikat, falls ihr spät einsteigt und trotzdem die Klausur am Ende perfekt schafft, könnt ihr das Zertifikat bekommen.

Also keine Angst, anderthalb Monaten in einem dunklen Zimmer zu sitzen und nur daran zu arbeiten, es ist so zeitlich geregelt, dass man mit einer Stunde abends gut klar kommt. Zu Hause bin ich sowieso die ganze Zeit, da ich nur noch Bewerbungen schreibe. Ach ja, diese Woche darf ich sogar einen wissenschaftlichen Vortrag für ein Vorstellungsgespräch am Donnerstag vorbereiten. Drückt mir die Daumen!

Zum Abschalten beim Mittagessen suche ich mir häufig irgendwelche Videos auf YouTube, wenn ich nicht mit Kolleginnen essen gehe. Dann kann ich die Zeit wunderbar für die Lernvideos benutzen. Der Nachteil, den ich sehe, ist dass der Kurs sehr theoretisch angelegt ist und keine Praxis vorsieht. Deswegen „Grundkurs“. Am Ende kann man behaupten, eine Ahnung vom Thema zu haben, aber man kann keine Erfahrung vorweisen.

Sonst habe ich heute meine Sportkleider angezogen und habe die Hoffnung, es bis zum Fitness-Studio bei mir um die Ecke zu schaffen. Mein ex-Chef hat mich letzte Woche gefragt, wie es mit dem Rücken und Training ging, und ich musste zugeben, dass ich sehr lange nicht mehr beim Studio war. Das Abo läuft trotzdem weiter. Und da meine Katze auf Diät ist, kann ich sie dadurch moralisch unterstützen – auch wenn ich denke, ihr ist es egal, sie braucht meine Unterstützung nicht, aus ihrer Sicht braucht sie gar kein Diät. Auf dem Plan für heute: 30mn leichtes Kardiotraining und eventuell ein bisschen Muskeltraining für Arme und Bauch. Die Sonne scheint und motiviert mich dazu. Ich will’s aber nicht übertreiben, da mein Ischias sich schnell wieder melden kann, selbst wenn es heute gut geht.

[1] Der ursprüngliche Link zum Beitrag ist jetzt tot.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.