Eine schöne Überraschung

Es ist das erste Mal, dass diese Pflanze uns Blumen macht, und die hatten wir schon in Berlin! (Übrigens, ein Hoch auf Pl@ntNet[1], das ich gerade entdeckt habe!).

[1] Unbezahlte Werbung, da Namensnennung und Verlinkung.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Am botanischen Garten

Wir haben den schönen Eingang zum botanischen Garten benutzt. Nicht den Haupteingang in der Menzinger Straße, sondern erstmal durch den Park vom Schloss Nymphenburg. Dort gibt es Enten und Gänse, die ich in Berlin noch nie gesehen hatte. Es war schon warm und eine Pause am Biergarten musste sein. Mit alkoholfreiem Bier, denn kurz vor zwölf ist es mir viel zu früh, um „echtes“ Bier zu trinken. Eine Bayerin werde ich wohl nicht.

Auf dem Weg zum botanischen Garten stoßen wir auf eine künstliche Ruine, wie die Romantiker sie gerne im neunzigsten Jahrhundert in Gärten bauen lassen haben.

Wir spazieren gemütlich durch den botanischen Garten. Ich habe uns gleich Jahreskarten besorgt. Wie in Berlin kann man an der Kasse nur bar bezahlen, Kartenleser haben sie nicht. Im Garten sind nicht so viele Leute, außer am Café, wo wir um zwei Uhr nachmittags ankommen. Der Ehemann hat Durst. Er bestellt sich ein Aperol Spritz. Ich nehme lieber einen schwarzen Tee und ein Stück Panna Cotta Kuchen mit Heidelbeeren. Das Stück ist bestellt, bevor mein Gehirn überhaupt sagen kann, „Halt, du wolltest doch abnehmen!“. Der Ehemann isst mit. Zu meiner Überraschung kommt die Bedienung bei der überfüllten Terrasse sehr schnell. Wir müssen kaum warten.

Um halb drei machen wir uns auf den Weg nach Hause.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Was treiben sie denn hier?

Wespen haben einen von unseren Nadelbäumen auf dem Balkon erobert[1]. Von der Küche aus konnte ich weitaus mehr Wespen beobachten, es war mir unheimlich, so nah dran zu kommen, um sie mit dem Handy zu fotografieren. Ich frage mich, was hier so interessant sein soll, und warum sie die anderen Nadelbäume links und rechts herum nicht mal anrühren.

Wespen mitten im November…

[1] Die Bäume haben wir von den Vermietern geerbt.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.