Wochenplan, KW10

Wieder eine Woche, wo der Ehemann teilweise unterwegs war.

Montag

Ich stehe früh auf und fange an, den Grapefruit-Avocado-Salat für die Mittagspause zuzubereiten. Ich fühle mich leider noch nicht ganz fit und mir ist beim Waschen vom Rucola schwindelig. Ich arbeite besser von zu Hause aus. Der Chef ist einverstanden. Den Salat essen wir mittags im Wohnzimmer, da der Ehemann noch da ist.

Dienstag

Rindergehacktes mit Lauch und Reis. Es hatte beim letzten Mal so gut geschmeckt. Diesmal war ich nicht so zufrieden. Ich wollte ein bisschen mehr Reis, um für Montagabend und meine Mittagspause am Dienstag etwas zu haben, und das Fleisch kam mir zu wenig vor. Dazu hat beigetragen, dass ich in der Fleischerei am Viktualienmarkt in Pasing zwar 300 g bestellt habe, aber am Ende waren es nur 285 g, als ich vor dem Kochen das Fleisch gewogen habe. Wie es eigentlich auf dem Kassenzettel stand. Blöd.

Mittwoch und Donnerstag

Da der Ehemann unterwegs ist, um das frisch gekauftes neues Auto bei Kiel abzuholen, koche ich nur für mich. Spaghetti mit Aubergine und Ricotta. Ich mache mir vier Portionen, von Dienstagabend bis Donnerstag für die Mittagspause. Zugegeben, am Donnerstag hat es mir nicht mehr so gut geschmeckt. Es ist besser, wenn ich jeden Tag etwas Anderes esse.

Freitag

20190308_NachtischAm Donnerstagabend kommt der Ehemann zurück, und mir ist doch nicht danach zu kochen. Wir essen am Abend Stulle. Ich gönne mir ein Mittagsmenü im lokalen Restaurant[1] aus dem Guide Michelin. Denn seitdem ich nicht mehr mit Tim mittags essen gehe, gebe ich unter der Woche kaum noch Geld aus. Das bisschen mehr Geld, das ich für den wöchentlichen Einkauf jetzt ausgebe, liegt deutlich unter dem, was ich vorher pro Woche für den täglichen mäßigen Mittagstisch bezahlt hatte. Die Kichererbsen mit Chorizo essen wir am Freitagabend.

[1] Unbezahlte Werbung, da Verlinkung.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.