Wochenplan, KW6

Montag

Tartiflette. Weil es am Sonntag so viel geschneit hat, habe ich mich spontan für eine Tartiflette am Abend entschieden. Ich hatte es noch nie für den Ehemann gemacht und zuletzt vor fünf Jahren gekocht, als mein Bruder mit seiner Freundin zu Besuch nach Berlin gekommen war. Den Speck für die Quiche Lorraine kann ich ja unter der Woche nochmal einkaufen gehen. Ich habe die Menge für vier Portionen angepasst. Dazu am Montag, der Apfel von letzter Woche, der noch auf meinem Schreibtisch lag.

Dienstag

Linsensalat mit Tomaten, Zwiebeln und Mozzarella, als Abwechslung vom Linsensalat mit Feta der vorherigen Woche. Am Montagabend zubereitet. Dazu ein Stück Brot mit Harzer Käse und ein Apfel.

Mittwoch

Tomaten-Gurken-Mais-Salat, mit einem Löffel Olivenöl und dem Saft einer halben Zitrone als Vinaigrette. Am Mittwoch früh zubereitet. Den Mais habe ich glatt vergessen, und durch die Tomaten und Gurken ist so viel Saft zusammen gekommen, dass ich Dinkel gekocht und rein getan habe. Ich hatte die Packung für die weiße Bohnensuppe besorgt und noch viel Dinkel im Vorratsglas übrig. Mit ein paar schwarzen Oliven verbessert. Dazu ein Apfel.

Donnerstag

Ich hatte den Ehemann darum gebeten, den Mürbeteig am Mittwoch tagsüber zu vorbereiten. Als Arbeitsloser dachte ich, das kriegt er hin, Zeit hat er und es dauert nicht lange. Nein. Kurz bevor ich nach Hause komme, schreibt er mir, er hätte den Teig vergessen. Ob wir stattdessen heute Abend Nudeln mit Pesto machen könnten? Na gut, soll er kochen. Aber nicht zu viel. Pustekuchen, er ignoriert meine Anweisung. Wenn er eine Packung aufmacht, ist er der Meinung, man könnte sie auch gleich auf einmal kochen. Wozu haben wir denn all diese Vorratsgläser im Schrank?

Ein halbes Kilo Farfalle kocht er auf einmal. Das Ergebnis: Viel zu viele Nudeln. Wir essen am Mittwochabend Nudeln mit Pesto, ich bereite für die nächste Mittagspause den Nudelsalat mit Rucola, getrockneten Tomaten, Feta, gerösteten Pinienkernen und schwarzen Oliven, mit ein bisschen Knoblauch gewürzt, ganz klein geschnitten, und davon bleibt noch reichlich für Freitagmittag. Die Quiche muss ich vom Plan streichen, wir haben jetzt ein Stück Speck übrig zu viel und die schon geöffnete Sahne muss auch länger im Kühlschrank warten. Wir sind am Wochenende weg und bis Mittwoch bin ich Strohwitwe.

Freitag

Wieder Nudelsalat mit Rucola, getrockneten Tomaten, Feta, gerösteten Pinienkernen und schwarzen Oliven. Dazu ein Apfel, wie am Donnerstag.

Fazit

Den Ehemann muss ich fern von der Küche halten, wenn ich sicher gehen will, dass wir den Wochenplan einhalten, auf den wir uns eigentlich geeinigt hatten.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Wochenplan, KW6

Teile deine Meinung mit, aber nur, wenn du mit der Überprüfung und Speicherung deiner hier eingegebenen Daten und IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA einverstanden bist! Solltest du damit nicht einverstanden sein, bitte ich dich, auf das Schreiben eines Kommentares zu verzichten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.