Liebster-Award

Mimeiso hat mich zum Liebster-Award nominiert. Ähm. Danke. Den ganzen Abend grübele ich schon darüber.

Ein Award. Das hatte ich schon mal in anderen Blogs gesehen und gehofft, dass bloss keiner auf die Idee kommt, mich zu nominieren. Kein Risiko, dachte ich, bei der überschaubaren Leserschaft. Ach. Doch. Gedanke über plötzlichen Ruhm und Tausenden von Lesern am Tag gehen mir durch den Kopf. Aaaaargh! Nein! Damit kann ich nicht umgehen! Dann kommen noch die Einladungen zu Talk-Shows, die Paparazzi, die Flucht in Alkohol und Drogen, der Verlust vom Arbeitsplatz, die Scheidung… Komm runter. Es wird schon nichts passieren.

Ein Blog-Award hat etwas von Kettenbriefen. Irgendjemand denkt sich Regeln aus, die dann blind von Auserwählten eingehalten werden müssen. Es wirkt esoterischer, wenn eine und die gleiche Zahl immer wieder in den Regeln auftaucht. Suche dir drölf weitere noch nichts ahnende Opfer aus, und stelle ihnen drölf Fragen. Was noch fehlt, im Vergleich zum Kettenbrief, ist die Drohung. „Wenn du nicht mitmachst, wird dein Passwort geknackt“.

Mimeiso hat es nett formuliert: Kein Zwang. Man kann es ignorieren. Das gefällt mir. Soll ich doch teilnehmen? Oh, ich habe ja schon angefangen. Na gut. Es soll aber das erste und letzte Mal sein. Dann bastele ich noch ein Bildchen dazu:

shaarazad_liebster_award

Wie oben angemeckert, gibt es Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere zwischen 2 und 11 Blogger für den Liebster Award. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Meine Nominierten, die ich zur Zeit gerne lese und die keine Schnittmenge mit der Auswahl von Mimeiso bilden:

  • Carrie’s Diary. Die Geschichten mit der Auszubildende haben mich zuerst angesprochen.
  • Fieselfux. Ich mag die ausführlichen Berichte rund um Berlin. Und der Freitags Fernsehturm.
  • Frauke. Sie hatte mir ursprünglich einen Kommentar mit Verweis zum eigenen Blog geschrieben, der mir dadurch direkt als Spam erschien. Gut, dass ich es mir doch anders überlegt habe.
  • Berlin Typisch amüsiert mich immer wieder mit interessanten Fakten über Berlin. Allet uff Berlinerisch.
  • Food-Blogs folge ich vielen. Sie alle zu erwähnen möchte ich hier nicht. Von denen möchte ich aber Törtchenmadeinberlin hervorheben. Man fühlt sich wie zu Hause bei der Autorin eingeladen. Schön gemütlich mit leckeren Rezepten und bunten Fotos dazu.

Somit seid ihr informiert. Oder auch nicht. Aber keine Sorge, es besteht keine Pflicht, mitzumachen.

Dann sollte man Fragen an die Nominierten stellen. Ich erinnere mich an eine Klausur, die ich mit Kollegen an der Uni vor Jahren entwerfen sollte. Uns fehlten noch ein paar Punkte. Kreativ waren wir nicht wirklich. Es war spät. Und der folgende Vorschlag kam uns sehr lustig vor.

  • Welche Fragen hättest du gerne gestellt?
  • Beantworte diese.

Am Ende hatten wir doch diesen Teil aus der Klausur entfernt.

Und zum Schluss, die mir gestellten Fragen beantworten. Dabei stelle ich fest, fast jede Frage könnte Stoff für einen Beitrag liefern. Ich werde mich also knapp halten und bei Gelegenheit genauer drauf eingehen und hier verlinken. Wenn ich Zeit habe.

  1. Hast du schon mal im Ausland gewohnt? Ja. Je nach dem, wie man es sieht, habe ich im Ausland gelebt, oder lebe jetzt im Ausland.
  2. Glaubst Du an Gott? Nein.
  3. Sprichst Du Fremdsprachen? Ja. Zwei fließend. Zwei andere Sprachen verstehe ich ohne große Mühe.
  4. Möchtest Du in Deinem Blog lieber anonym bleiben? Wenn ja, warum? Ja. Wie soll ich sonst so frei rum jammern und über Kollegen lästern? Vorkommende Namen wurden natürlich geändert. Meistens.
  5. Liest Du gerne Bücher? Wenn ja, was für Bücher? Oh ja. Mit Vorliebe für Fantasy.
  6. Magst Du Deinen Chef/in wenn Du eine bzw. einen hast? Ja. Wir kommen gut miteinander klar.
  7. Magst Du Deine Arbeit? Nochmal ja.
  8. Welches ist Deine Lieblingsjahreszeit? Sommer! Richtiger Sommer! Nicht was wir so zur Zeit erleben. Ich sitze gerade vor dem Rechner und friere leicht. Im August!
  9. Interessierst Du Dich für Politik? Jein oder nja? Ich finde die Entwicklungen eher erschreckend.
  10. Kannst Du Nachts gut einschlafen, oder gehen Dir noch hunderttausend Gedanken durch den Kopf? Meistens schlafe ich gut ein, wenn ich vorher ein bisschen lesen kann.
  11. Was gefällt Dir am Bloggen? Ein Tagebuch habe ich in meiner Jugend nie konsequent gehalten. Hier schon. Es hilft, sich vom Stress zu befreien. Es hilft, sich besser kennen zu lernen. Es hilft, mein Deutsch zu verbessern. Wiktionary ist mein Freund. Wenn ich mir bloss endlich merken könnte, welches Genus bestimmte Wörter haben… Oh, und Rezepte teile ich gerne.
Advertisements

5 Gedanken zu “Liebster-Award

  1. Oh, interessant, dass es die Geschichten um die Auszubildende sind. Ich hatte die letzten Tage weniger über sie geschrieben, obwohl da wieder „nette“ Sachen dabei waren. Muss unbedingt mal wieder einen Beitrag darüber verfassen. Bald fängt auch noch eine neue Auszubildende an. Ich bin mir sicher, dann gibt es auf jeden Fall wieder neuen Stoff 😉

    Ob ich teilnehme….mmmhhh, weiß noch nicht, auch ich fürchte den Ruhm sehr 😉

    Aber ein toller Artikel, ich habe ihn sehr gerne gelesen!

    Gefällt 1 Person

Teile deine Meinung mit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s