Mozzarella

Ich habe den Ehemann gefragt, nach der Arbeit zum Supermarkt zu gehen. Es geht mit meinem Arm ja momentan schwer, selber einzukaufen. Und da ich auf mein Gewicht achte, habe ich ihm geschrieben, er sollte Mozzarella Light mitbringen. Ich wollte uns einen Salat damit machen.

Normalerweise vermeide ich fettreduzierte Produkte. Zum Beispiel bei Fruchtjoghurten, da das entfernte Fett durch noch mehr Zucker ersetzt wird. Oder bei der Milch. Ich hatte mal vor vielen Jahren Magermilch beim Delhaize gekauft. Das hatte mir so eklig geschmeckt, dass ich am Ende die halb volle Packung wegschmeißen musste. Dann lieber noch keine Milch trinken, als dieses Zeug.

Mozzarella Light hatte ich noch nie probiert. Es war ein Versuch wert. Dabei war mir bewusst, dass es sich bei einem fettreduzierten Produkt nur um gefälschte Mozzarella mit Kuhmilch handeln konnte. Wir kaufen sonst immer Büffelmozzarella, und die habe ich im Supermarkt nie als fettarmes Produkt gesehen.

Büffelmozzarella erkennt man schon daran, dass sie sich beim Schneiden gerne wehrt und zerbröselt, so dass die Scheiben nicht so toll aussehen. Aber es schmeckt super. Wir haben uns in der Küche an der Arbeit gemacht. Ich habe alles gemacht, was einhändig ging. Der Ehemann hat die Mozzarella geschnitten. „Man merkt, dass die Mozzarella aus Kuhmilch besteht“, habe ich ihm gesagt, als ich die schönen Scheiben gesehen habe. Voll in seiner Tätigkeit versunken, hat er nicht geantwortet.

Als wir uns zum Essen hingesessen haben, fand ich das Ergebnis nicht so schmackhaft. „Liegt es daran, dass es Mozzarella aus Kuhmilch ist, oder dass es fettreduziert ist?“ habe ich ihn gefragt. Er hat erstaunt geschaut. „Das ist doch normale Mozzarella“, meinte er. „Aus Büffelmilch, wie immer“. „Wie, hast du keine Mozzarella Light gekauft?“, habe ich enttäuscht wissen wollen. „Light?“ Ach so. Das hatte er in meiner Nachricht überlesen. Oder nicht lesen wollen.

Aus Büffelmilch war die Mozzarella definitiv nicht. Die leere Packung wurde aus dem gelben Sack wieder geholt. Edeka Eigenmarke, Mozzarella aus Kuhmilch. „Aber drauf steht Bio“, sagte er entsetzt. Mag sein, dass die Kuhmilch Bio ist. Bio heißt lange nicht, dass ursprüngliche Herstellungsverfahren für Rezepte beachtet werden. Jetzt sind wir also sicher, es hat nicht geschmeckt, weil es Mozzarella aus Kuhmilch war. Es ist vielleicht gut, dass er doch keine fettreduzierte Produkte gekauft hat.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.