Und noch ein Stück Konjunktivitis dazu?

Heute Nachmittag habe ich mich auf dem Sofa hingelegt und drei Stunden lang geschlafen. Meine Krankschreibung ist heute Morgen verlängert worden. B34.9 steht drauf. Unspezifizierte Infektion durch Parainfluenzaviren. Es nervt mich total, aber daran kann ich nichts ändern, es hat mich diesmal stark erwischt. Ich huste immer noch viel, bin nicht in der Lage, länger als zehn Sekunden zu reden und fühle mich häufig schwindelig. Fieber ist heute wieder da, begleitet von leichten Gliederschmerzen. Martin hat mir eine seiner Packungen Kräuter für eine Inhalation empfohlen. Sie kam mir ziemlich alt vor, aber er meinte, es wäre noch in Ordnung.

Ich habe danach gut geschlafen heute Nachmittag. Ich hatte zuerst einen sehr heißen Traum von Martin. Zur Zeit geht Sex natürlich gar nicht. Danach bin ich auf einem futuristischen Motorrad durch die Zeit gereist. Man musste nur eine Skizze in Papier umgewickelt vorne ins Motorrad stecken: Die Skizze war die Programmierung, um durch die Zeit zu reisen, und das Papier war der Brennstoff. Kurz vorher haben wir erklärt bekommen, dass man durch die Zeitreise aufgrund der hohen Geschwindigkeit geometrische Änderungen von Raum und Zeit wahrnehmen würde. Ich habe gespürt, wie wir beim Starten geschrumpft sind[1]. Um sicher schneller als Licht fahren zu können, mussten wir die Erde verlassen und im All fahren. Wir sind durch ringförmige Staubwolken um einen Planeten gefahren. Ich habe gespürt, wie die Staubkörnchen gegen meine Wange geprallt haben.

Nach dem Aufwachen ging es mir besser. Ich habe dann Sehprobleme bekommen. Die Sicht durch mein rechtes Auge war trüb. Ich habe mich im Spiegel beobachtet und gesehen, dass das Auge völlig rot war. Viel Dreck hatte sich schon in der linken Ecke des Auges gesammelt. Ein bisschen gejuckt oder gebrannt hat es auch. Ich habe das Auge mit Wasser gespült, ohne große Verbesserung. Bei Hustenanfällen hat das Auge viele Tränen produziert. Ab zur Apotheke, Tropfen gekauft. Es hat sofort die Beschwerde gelindert; Sie kommen aber nach einiger Zeit zurück. Ich habe gelesen, dass Konjunktivitis als Begleiterscheinung von Krankheiten auftreten kann. Andererseits frage ich mich, ob es so klug war, die alte Packung Kräuter von Martin für die Inhalation zu benutzen. Vielleicht hat das den Reiz ausgelöst. Jetzt frage ich mich, ob ich morgen beim Aufwachen ein zugeklebtes Auge haben werde. Dann müsste ich ziemlich schnell eine Praxis für Augenärzte finden, die neue Patienten aufnimmt. Schon wieder die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

[1] Völliger Quatsch. Ein ruhender Beobachter sieht eine Verkürzung des relativistischen Objektes, das Objekt selbst merkt nichts davon.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Das Fieber von Mittwochabend

Es scheint jetzt ein eindeutiger Trend zu sein: Bei oder nach jeder Tagung bin ich krank.

Am Dienstagabend habe ich gehüsltet. Das hat meine Mami am Telefon sofort gemerkt. Ich dachte, ich bin gerade zurück geflogen, hier ist es kälter, und die Luft im Flugzeug ist anders, es wird gleich besser. Die Migräne von Montag war nicht mehr zu spüren. Gestern war ich wieder bei der Arbeit. Aufstehen war hart. Gehustet habe ich mehr. Ein trockener Husten. Mein Kopf hat sich ein bisschen stumpf angefühlt.

Um zwei habe ich schon Feierabend gemacht, da ich nachmittags einen Arzttermin wegen Ischias hatte (schon seit Juli geplant), und die Orthopädiepraxis liegt in der Nähe der Wohnung. Es geht mir viel besser, aber ab und zu habe ich noch Schmerze, wenn ich im Labor den ganzen Tag stehen muss zum Beispiel (was zum Glück selten passiert). Der Arzttermin hat gerade drei Minuten gedauert und war völlig unbefriedigend. Es hat den Typ überhaupt nicht interessiert zu wissen, wie die Schmerze entstanden waren oder sonst was. Ich habe mich nicht besser behandelt gefühlt als wenn ich zur Sprechstunde gekommen wäre. Beim nächsten Mal muss ich drauf bestehen, dass ich bei meiner üblichen Ärztin den Termin bekomme. Ich habe einen Antrag auf Kostenübernahme für Rehasport bekommen, den ich bei der Krankenkasse einreichen muss.

Nach dem Termin bin ich nach Hause gegangen. Ärzte sind bei Terminen so pünktlich, dass es schon fast sechs war. Ach ja, ich habe unterwegs Kuchenteller bei Butlers gekauft, wir haben nicht genug davon zu Hause. Kurz danach haben sich meine Beine sehr müde angefühlt. Als ob ich viel gegangen wäre. Das war gestern nicht der Fall, und ich war bei der Tagung und im Urlaub so viel zu Fuß unterwegs, dass ich daran gewöhnt sein sollte. Nein, es waren Gliederschmerzen. Leichtes Fieber hatte ich, 37,1°C. Ich bin um neun ins Bett gegangen und habe gelesen, um zehn habe ich das Licht ausgemacht.

Um Punkt Mitternacht bin ich aufgewacht. Durst, Hals gereizt, fiebrige Schmerze in den Beinen und im unteren Rücken. 38,4°C. Aspirin genommen, viel Wasser getrunken, ein Löffel Honig und zurück ins Bett. Bis halb vier habe ich mich rumgewälzt und war voll nass vom Schwitzen. Danach konnte ich wieder schlafen. Heute morgen war meine Temperatur wieder bei 37,1°C, was höher als sonst ist. Am unteren Rücken habe ich noch Schmerze. Ich bleibe zu Hause.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.