Im Labor

Meistens sitze ich den ganzen Tag in meinem Büro und programmiere. Ab und zu muss ich auch mal im Labor arbeiten.

Heute ging es darum, meine Proben für eine Messung zu vorbereiten. Ich habe sechs Stunden damit verbracht. Platten unter dem Mikroskop packen, Proben optisch auf Qualität prüfen und einzeln auf Probenträger montieren, im flüssigen Stickstoff einfrieren und bis zur Messung so kalt lagern… Sechsig Proben konnte ich vorbereiten. Zehn pro Stunde. Was mich am Anfang verlangsamt hat war, dass ich immer noch keine eigene Arbeitsmittel fürs Labor habe. Ich musste bei meinen Kollegen um Probenträger betteln. Bei vielen habe ich dann festgestellt, dass sie beim letzten Gebrauch nicht richtig gespült wurden, und ich musste sie noch mal reinigen.

Nach einiger Zeit fange ich an, nichts mehr durchs Mikroskop sehen zu können (nicht nur, weil ich manchmal mit dem Ärmel vom Kittel versehentlich den Hebel vom Polarisationsfilter drehe). Alles wird trüb. Am schlimmsten fand ich es heute, dass Glaskörpertrübungen in meinem rechten Auge erschienen sind, die sich immer genau da platziert haben, wo ich mir gerade eine Probe anschauen wollte, um sie zu montieren. Häufig konnte ich die Probe durch die Erscheinungen gar nicht mehr sehen und musste den Kopf heben und mir die Augen reiben.

Der Arbeitsplatz am Mikroskop ist mir recht unangenehm. Es gibt einen hohen Hocker mit Rollfüßen, der erst stabil wird, wenn man drauf sitzt. Meistens in einer Lage, die fürs Mikroskop nicht optimal ist. Beim Sitzen platziert sich mein Kittel auch irgendwie ständig gedreht unter mir. Ich versuche dann, mich auf dem Hocker leicht hüpfend näher ans Mikroskop zu bewegen, und gleichzeitig den Kittel zu ziehen, um bequemer arbeiten zu können. Bequem ist es aber nicht. Nach einer Weile stehe ich auf und schiebe den Hocker weg von mir, weil es sich doch effektiver stehend in leichter Kniebeuge arbeiten lässt.

Und dann fängt der Ischias an, sich zu beschweren. Heute hat ihm das Knie Gesellschaft geleistet. Die Rückfahrt nach Hause in der S-Bahn und zu Fuß war schmerzhaft, und selbst jetzt, kurz nach elf, spüre ich den Ischias beim Sitzen immer noch. Links im tiefen Rücken, seitlich vom Schenkel, links hinter dem Knie. Es pocht leicht. Von der Krankenkasse habe ich über den Antrag für Rehasport noch nichts gehört.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Im Labor

Teile deine Meinung mit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s