Migränewetter

Ich sollte an diese Hitze gewöhnt sein. In meiner Heimat ist es im Sommer meistens sehr heiß. Und vor Kurzem in Spanien hatten wir sogar 39°C. Mir geht’s schlecht.

Es kann sein, dass ich in letzter Zeit übertrieben habe. Ich war schon froh, bei meiner Rückkehr aus dem Urlaub festzustellen, dass ich gar nicht zugenommen hatte. Tapas und den leckeren frischen Fisch habe ich in Spanien reichlich genossen. Vermutlich liegt es daran, dass wir so viel zu Fuß unterwegs waren. Da das Wetter hier so schön wurde, habe ich beschlossen, häufiger mit dem Fahrrad zu fahren. Seit letzter Woche habe ich jeden Tag 25km geschafft. Am Samstag sind wir zum Strandbad Wannsee gefahren. Ich hatte die Idee, danach zu mir zu fahren, und damit am Tag 60km zurück zu legen, aber bei der Hitze war es völlig unrealistisch. Wir sind von dort aus mit der Bahn gefahren. Gestern wurde die geplante Spazierfahrt aufgrund der Hitze auch verkürzt. Wir haben Pause in einem Biergarten im Schatten gemacht und ich habe einen Liter Fassbrause getrunken.

Heute Morgen hatte ich seit letzter Woche keinen Gramm abgespeckt. Irgendwie frustrierend. Laut BMI bin ich nicht im Übergewicht, immer noch im grünen Bereich, aber ich sollte mich in Acht nehmen, die obere Grenze ist nicht so weit.

Vielleicht habe ich mich mit dem vielen Fahrradfahren überanstrengt. Oder das Wetter ist Schuld. Heute war es wieder zu warm im Büro. Ich bin mehrmals zur Toilette gegangen, um mir den Kopf naß zu machen. Der Ventilator war im Einsatz. Am Ende des Tages musste ich Testmessungen an den Geräten im klimatisierten Raum durchführen, der gut zehn Grad kühler als mein Büro ist. Als ich zurück zu meinem Schreibtisch kam, habe ich mich schlecht gefühlt. Schwindelig. Mein Bauch hat geschmerzt, und eine Migräne hat sich bemerkbar gemacht. Draußen sammelten sich graue Wolken. Mir ging’s früher immer sehr schlecht kurz vor einem Gewitter, ich musste mich sogar häufig auf dem Boden hinlegen, aber es hatte nachgelassen, seitdem ich mit Sport angefangen hatte. Heute hat es mich umgehauen, und es gab zum Schluß doch nicht mal richtig Gewitter, was vorher bei diesem Zustand für mich immer wie eine Befreiung gewirkt hatte.

Ich habe Paracetamol eingenommen, ohne nennenswerte Wirkung. Kurz danach habe ich beschlossen, Feierabend zu machen. Es war schon 18:30. Ich habe das Fahrrad bei der Arbeit gelassen. Ich wollte bei Kaufland einige Sachen besorgen. Dabei hatte ich im Supermarkt ständig das Gefühl, dass ich gleich umkippen würde. Ich war alleine, Martin war noch bei der Arbeit beschäftigt. Ich bin mit der Tram nach Hause gefahren und habe eine Packung Pringles gefressen (ich hatte im Kaufland plötzlich Lust drauf). Kalten Grüntee getrunken, den ich gestern vorbereitet hatte. Die Migräne hat langsam nachgelassen. Jetzt bin ich nur noch sehr müde. Gut, dass ich diese Woche ab morgen noch drei Tage frei genommen habe. Ich muss meinen Resturlaub los werden, da ich demnächst den Arbeitgeber wechseln werde. Ich habe noch drei Wochen in August geplant. Anders ausgedrückt, ich habe bis jetzt einfach zu wenig Anspruch auf meinen Urlaub genommen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Migränewetter

Teile deine Meinung mit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s