Erkältet

Seit Freitag. Schuld daran ist die Radtour am Donnerstagabend. Wir waren nach der Arbeit bis zur Wohnung von Martin gefahren. 23km. Kurz vor dem Ziel haben wir uns auf der Terrasse einer noch geöffneten Kneipe am Zoo hingesessen und ein Bier getrunken. Keine gute Idee. Es war am Tag sonnig gewesen, aber es wurde schon dunkel und sehr frisch. Ich war verschwitzt und meine Kleidung war für die Pause nicht geeignet. Beim Weiterfahren habe ich am Anfang große Schwierigkeiten gehabt, die Kontrolle über meine Bahn zu bekommen. Beim nächsten Mal nehme ich ein Alkoholfreies. Am nächsten Tag habe ich mich fiebrig gefühlt. Der Hals hat gekratzt. Jetzt bin ich am Husten und völlig verschnupft.

Es hilft nicht, dass ich Nachbarn habe, die nicht in der Lage sind, die Treppe leise runter zu gehen. Dank ihnen bin ich um 05:30 und 06:30 aufgewacht. Das nach einem sehr langen Tag.

Ich war gestern bei einem Meeting, das bekanntlich immer länger als geplant dauert, und war erst nach 23:30 zu Hause. Zum Glück muss ich keinen Vortrag beim Meeting halten. Obwohl, es wäre vielleicht besser gewesen. 20mn reden, das war’s. Mit meinem Poster muss ich zwei Mal 90mn stehen und mit Leuten reden. In meiner Posterecke sind zwei Kolleginnen aus einer anderen Arbeitsgruppe. Die zwei sind unzertrennlich, ich habe bei Meetings die Eine noch nie ohne die Andere gesehen. Mit bestem Willen kann ich die Beiden nicht leiden. Sie verhalten sich ständig hochnäsig und scheinen kein besseres Gesprächsthema zu haben, als sich über das Äußere von anderen Teilnehmern lustig zu machen. Ein Grund, warum ich ungern mit anderen Frauen arbeite. Heute Abend muss ich wieder hin. Ich habe zum Glück genug Besucher, um ihr Gelaber nicht ertragen zu müssen.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen