Und tschüß!

Mein Besuch bei O2 gestern hat sich gelohnt. Wir haben meinen Handy-Tarif gewechselt. Ich hatte noch einen alten Genion-Vertrag, jetzt bezahle ich weniger und darf sogar Internet benutzen. Ich hätte es früher machen sollen.

Ursprünglich wollte ich zum Shop, um meine Kontaktdaten zu aktualisieren, weil es online nicht ging. Ich habe dem Berater das Problem mit dem nicht funktionierenden Knopf auf meiner Kontaktseite erklärt. Er sagte mir, es läge an meinem alten Vertrag. Ich fand seine Begründung nicht sehr plausibel. Aber da er mir gezeigt hat, dass sich die Tarife seit 2006 sich viel verbessert haben, habe ich den Wechsel gerne gemacht. Es ging schnell, ich konnte schon ab heute den neuen Tarif benutzen. Ich habe sogar eine Bestätigung per SMS bekommen. Um 02:33 heute Nacht. Die Zweite kam um 09:09. Morgen wollte mich der Berater wieder anrufen, um mich zu fragen, ob ich wirklich meine Telefonnummer wechseln möchte. Da es um die 30€ kostet, wollte ich noch nachdenken. Ich werde mich auf jeden Fall über die bescheuerte Uhrzeit der SMS beschweren. Mit der Telefonnummer warte ich erst mal ab. Ich habe mir meine Kontaktseite auf der O2-Homepage heute Morgen angeschaut und versucht, meine Adresse zu ändern. Es ging immer noch nicht. Am Tarif lag es also nicht, wie ich erwartet hatte. Gut, wir hatten es gestern schon gemacht. Ich wollte nur die Erklärung vom Berater überprüfen, und er hat mir wirklich Quatsch erzählt.

Gleichzeitig war ich gestern immer noch sauer über die Deutsche Telekom. Den zweiten Termin mit dem Techniker für den Umzug haben sie mir tatsächlich gebucht. Ich habe mich also über die Tarife für Festnetz bei O2 informiert, und ihnen anschließend die Erlaubnis erteilt, meinen Vertrag bei der Deutschen Telekom zu kündigen. Hahaha. Wenn ich richtig sauer bin, bin ich nicht mehr zurück zu bekommen.

Ich denke übrigens, genau so wird’s mit Martin auch werden. Wenn er es nicht für nötig hält, Zeit mit mir zu verbringen, hat er die Ehre meiner Aufmerksamkeit nicht verdient. Vor allem, da er gestern vormittags wieder Dienst hatte, und somit bei mir in der Nähe war. Das letzte Mal hatte ich ihm angeboten, danach gemeinsam Kaffee zu trinken. Diesmal nicht. Er kann selber auf die Idee kommen, sich zu melden. Mir hat’s gereicht. Ich wollte heute mit dem Fahrrad zum Tempelhof fahren, und eventuell neue Männer kennen lernen. Nicht Deutsche. Ich weiß jetzt, dass ich sonst nur mit Waschlappen zu tun habe. Das Wetter macht leider nicht wirklich mit. Ich werde zum Fitness-Studio gehen. Es gibt dort aber kaum Beute.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen