Samstag 19.10.2013

Drei Uhr morgens, aber ich fühle mich noch nicht bereit, einzuschlafen.

Ich bin für einen Samstag früh aufgestanden. Martin wollte kurz nach 10:00 zu mir kommen. Er war sich nicht sicher, weil er heute zur Arbeit musste und nachmittags einen Termin hatte. Als er eine Stunde später anrief und sagte, es würde nicht klappen, war ich nicht überrascht. Morgen muss er wieder kurz arbeiten. Ob von zu Hause aus oder am Büro, das wusste er noch nicht. Er meinte zuerst, er könnte mir danach zu Hause helfen. Das habe ich abgelehnt, weil es morgen Sonntag ist und Ruhe eingehalten werden muss (wir wollten Löcher bohren). Ich habe ihm stattdessen angeboten, danach einen Kaffee zu trinken, falls er tatsächlich zur Arbeit fahren muss. Mal schauen.

Ich bin heute Nachmittag einkaufen gegangen. Das letzte Mal, dass ich im KaDeWe war, war bei einer Fachtagung vor zehn Jahren. Mein ehemaliger Kollege Günther hatte gerade während der Tagung die Geburt seines Sohnes erfahren und ich hatte ihm mit Sebastian ein Geschenk organisiert. Heute wollte ich neue Kleider und eine italienische Espressomaschine kaufen. Falls Martin morgen doch kommt, muss ich ihm einen guten Kaffee anbieten können. Falls er nicht kommt, kann ich mir immer noch selber einen guten Kaffee machen, statt das übliche wasserlösliche Zeug.

Auf dem Rückweg nach Hause habe ich mir eine Kino-Karte besorgt. Ich wollte schon seit längerer Zeit den Film von Metallica schauen. Er ist seit dem 3. Oktober in den Kinos zu sehen, aber ich habe den Eindruck, dass er nicht so gut läuft. Die einzigen Darstellungen sind jetzt alle nach 22:00. Ich wollte ursprünglich in der Stadt bis zum Film bleiben, aber meine Einkäufe waren mir zu viel.

Es war 21:00, als ich wieder am Alexanderplatz ankam. Ich bin zwei Stunden lang durch die Stadt gegangen. Mein Chef hatte uns von dem Festival of Lights erzählt, das heute Abend endet, und ich habe mich ein bisschen umgeschaut. Es war schön, die Temperatur war sehr angenehm. Mein Ischias schmerzt wieder stark. Und ich bin von meiner Kamera enttäuscht. Bilder bei Nacht kann ich mit ihr vergessen. Gut, ich habe sie schon seit sechs Jahren.

Im Kino war der Raum gefühlt gerade ein Viertel voll. Ich habe mir eine kleine Packung salziges Popcorn mit einem Köstritzer geholt. Nach den super langen Werbungen und Vorschauen („47 Ronin“ sieht total cool aus), fing der Film endlich an. Ich hatte vermutet, dass die Handlung schwach wäre, und war nicht enttäuscht: Ich fand sie schwach. Sie wurde zum Glück sehr kurz gehalten, meistens hat man Szenen von Konzerten gesehen (sie sind letztes Jahr aufgenommen worden). Ich war aber nicht für die Story zum Kino gegangen. James in 3D! Der heißeste Typ überhaupt, und seine Stimme… Als der Konzert startete, habe ich trotz Pulli richtig Gänsehaut bekommen. Ich habe vergessen, meine Popcorn zu essen und mein Bier zu trinken. Zum Schluss haben sie Orion gespielt. Ein meiner Lieblingsstücke. Ich hatte Metallica schon vor zehn Jahren auf dem Werchter Festival in Belgien mit Pascal live erlebt. Es war aber anders, wir waren zu weit weg von der Bühne.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Teile deine Meinung mit, aber nur, wenn du mit der Überprüfung und Speicherung deiner hier eingegebenen Daten und IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA einverstanden bist! Solltest du damit nicht einverstanden sein, bitte ich dich, auf das Schreiben eines Kommentares zu verzichten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.