Die Pendelei hört bald auf

Ich sitze im Zug, hoffentlich zum letzten Mal. Ich wollte über Nacht fahren und heute Morgen angekommen sein, um meine restlichen Kartons zu packen. Es gab aber vorgestern schon keine freie Liege in den Nachtzügen. Ich habe auf der Seite von Germanwings geschaut, ohne große Hoffnung, da die Preise von Berlin nach Köln in letzter Zeit mir zu hoch waren. Und Überraschung, ich konnte noch eine günstige Reservierung machen! Es ist schon ein bisschen teurer als mit der Bahn, aber dafür reise ich viel schneller.

Ich bin gegen 09:00 mit S-Bahn und Bus nach Tegel gefahren. Es war früher als auf meinem Fahrplan, aber irgendwie bin ich trotzdem mit dem geplanten Bus um die geplante Uhrzeit angekommen. Die S-Bahn kam mir heute Morgen sehr langsam vor. Als ich ausgestiegen bin, habe ich mir die Tafel mit den Flugverbindungen draußen angeschaut, und mein Flug war als „cancelled“ angezeigt! Das ist das erste Mal, dass mir so etwas passiert. Ich bin von Germanwings enttäuscht, dass ich gar keine Meldung bekommen habe. Sie haben meine Email-Adresse und meine Handynummer, bestimmt wie bei den anderen Passagieren, aber sie haben ihre Gäste nicht informiert. Ich wollte gerade P. anrufen, die mir heute nachmittags hilft, die Kartons fertig zu machen, als ich am Informationsschalter ankam. Da ich mich in Tegel schon mehrmals verlaufen habe, habe ich gefragt, wo die Schalter von Germanwings sind, weil mein Flug ausgefallen ist. Der Mann war sehr hilfreich und hat mir sofort den Weg zum Schalter der Muttergesellschaft Lufthansa beschrieben, um dort umgebucht zu werden. Es ging super, die Frau am Schalter war sehr kompetent und sympathisch. Zum Glück hatten sie gerade einen Flugzeug, der in fünf Minuten nach Düsseldorf flog, ich habe einen der letzten Sitzplätzen bekommen. Wir sind mit Verspätung gestartet, aber nur, weil ein Passagier, der sich eingecheckt hatte, nicht im Flugzeug war, und wir mussten aus Sicherheitsgründen warten, bis geprüft wurde, ob ein Gepäck von ihm im Flugzeug war. Ich bin also zum ersten Mal mit einer Maschine der Lufthansa geflogen, und ich fand es schön. Man hat deutlich mehr Platz für die Beine als bei Germanwings, und kriegt noch was zum essen und trinken dazu.

In Düsseldorf fand ich es kompliziert. Ich dachte, Züge würden dort halten, schließlich bin ich von Berlin aus häufig am Flughafen in Düsseldorf vorbei gefahren. Vielleicht gibt es zwei Flughäfen? Der Weg zur S-Bahn war sehr schlecht geschildert. Eine Frau hat mir empfohlen, den sky train zu benutzen, aber man kann dort keine Fahrtkarte der deutschen Bahn kaufen oder benutzen. Ich bin einer Gruppe von Leuten gefolgt, die ebenfalls mit der S-Bahn fahren wollten. Wir haben’s irgendwann gefunden. Eine S-Bahn sollte laut Anzeige um 12:32 nach Düsseldorf fahren, ich habe mir eine NRW Fahrtkarte für zwei Stunden gekauft – die Macht der Gewohnheit, aus dem Flughafen in Köln bin ich immer mit diesem Ticket nach Hause gefahren, ich habe in dem Moment völlig vergessen, dass ich eine Bahncard besitze. Die S-Bahn von 12:32 kam aber nie an, plötzlich war die von 12:44 angekündigt. Am Düsseldorfer Hauptbahnhof ist mir aufgefallen, dass ich mein Ziel in zwei Stunden doch nicht mehr erreichen konnte. Der Kontrolleur im Zug war aber nett und hat mir erlaubt, den Rest der Strecke mitzufahren.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen