Ich kann nicht schlafen

Ich liege im Bett und kann nicht einschlafen. Mir ist warm, trotz geöffnetes Fensters. Ich höre aus dem nächsten Zimmer, wie meine Mami mit sehr leisem Fernseher schläft. Normalerweise hilft es mir beim Einschlafen, nur heute nicht.

Morgen fliege ich nach Deutschland zurück. Wie immer ist der Urlaub zu kurz gewesen. Das Wetter war toll. Allerdings nur seit ich hier bin. Das Mittelmeer war für die Jahreszeit ungewöhnlich kalt, gerade 19°C. Ich habe es trotzdem genossen, drin zu schwimmen und am Strand zu liegen. Ich habe viele Spaziergänge gemacht. Ich bin wieder in der kurzen Zeit „unverschämt braun“ geworden, wie meine Freundin Astrid es mir mal gesagt hatte. Ich liebe das Gefühl, wenn man wie heute das Haus verlässt und plötzlich von der trockenen Hitze draußen erschlagen wird. Jedes Mal frage ich mich, warum ich diese Gegend verlassen habe. Dennoch freue ich mich, meine Katze bald wieder zu sehen. Und ich sehne mich nach leichtem Essen. Meine Eltern haben mich wie immer voll gestopft.

Von dem neuen Arbeitsvertrag in Berlin habe ich nichts mehr gehört. Er hätte heute fertig werden sollen. Ich rufe besser am Montag an und erkundige mich. Eine temporäre Wohnung für Juli konnte ich in der Nähe des Arbeitsortes finden. Ich wollte sonst eine Wohnung besichtigen und habe explizit in der Anfrage gesagt, dass ich erst ab Montag (17.06.) einen Termin wahrnehmen kann. Die haben mir am Dienstag (11.06.) eine Email für einen Termin am Mittwoch (12.06.) geschickt. Es wird wohl eine andere Wohnung sein.

Ich habe sonst einen neuen Termin für ein Vorstellungsgespräch im Forschungszentrum in Karlsruhe am Dienstag bekommen. Da ich noch nichts Unterschriebenes von Berlin in der Hand habe, werde ich dahin fahren. Diesmal ist kein Vortrag vorgesehen. Ich werde zu Hause in meinen Unterlagen suchen müssen, ich weiß nicht mehr genau, worum es bei dieser Stelle ging, ich weiß nur noch, dass es gut zu meinem Profil passte.

Meine Mami hat den Fernseher ausgeschaltet und schläft wieder. Ich fühle mich nicht müde. Wir haben heute Abend in einem Lokal gegessen, und ich hatte einen „Deca“ bestellt. Hat mir die Frau stattdessen einen normalen Kaffee gebracht? Morgen werde ich total fertig sein.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Kurzes Update

Ich bin gerade bei meiner Mami (und versuche, mich an diese komische französische Tastatur zu gewöhnen). Ich fühle mich geehrt, dass ihre Katze mich sofort akzeptiert hat, da sie sonst so schlecht gelaunt ist, dass sie alle fremde Leute bei meiner Mami anfaucht und angrollt. Wir hatten uns erst über Weihnachten kennen gelernt, so jung ist sie noch, und damals durfte ich schon mit ihr spielen. Mit meinen beiden Geschwistern geht’s noch, aber die Freundin von meinem Bruder bekommt nur die Zähne von ihr zu sehen. Ich vermute, es liegt an unserem Körpergeruch. Weil wir ähnlich wie meine Mami riechen, werden wir in der Nähe der Katze toleriert. Meine eigene Katze wird zurzeit von meiner Vermieterin versorgt.

So super warm ist es hier für die Jahreszeit nicht, aber für mich sind die 22°C mit Sonne schon toll. Es hat in letzter Zeit anscheinend viel geregnet, so viel Wasser in den Bächern hatte ich lange nicht mehr gesehen. Es ist nicht ganz ungefährlich, wenn ich mich daran erinnere, wie viele Überschwemmungen es in meiner Gegend in den letzten Jahren gab, beginnend mit 2010. Ich war damals zwei Monate danach bei meinen Eltern zu Besuch und es war furchtbar, die ganzen Schäden zu sehen. Die Reparaturarbeiten waren in manchen Gebieten auch noch nicht mal begonnen, dass ein Jahr später im Herbst die nächste Überschwemmung kam. Hoffentlich bleiben wir dieses Jahr verschont. Ach ja, wenn wir keine Überschwemmung haben, haben wir sonst meistens Waldbrände im Sommer.

Ich habe gestern einen Anruf von Berlin bekommen, und sie haben sich für mich entschieden! Ich habe mich so riesig gefreut, dass ich nach dem Auflegen erstmal durch das ganze Haus einen spontane Jubbeltanz improvisieren musste. Die Katze hat blöd geguckt. Gut, dass meine Mami bei der Arbeit war. Und heute morgen kam eine Email von der Personalabteilung dort, in der stand, dass mein neuer Arbeitsvertrag Mitte Juni fertig werden sollte. Wenn alles klappt bin ich ab Juli nicht mehr arbeitslos! Das bedeutet, dass ich schnell eine neue Wohnung finden muss, und den Umzug organisieren muss, aber es gibt die Möglichkeit, zuerst in einer temporären Unterkunft zu wohnen.

Das einzige Blöde ist, dass ich bei der Vorbereitung meines kurzfristig geplanten Urlaubs bei meinen Eltern die Mappe mit den ganzen Unterlagen für die Reisekosten von beiden Vorstellungsgesprächen letzte Woche offensichtlich zu Hause liegen lassen habe. Es wird aber nicht so schlimm sein, wenn die Anträge auf Erstattung mit zwei Wochen Verspätung ankommen.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.