Geschichte eines Katers

Ich habe erst am Anfang des Jahres durch meine Vermieterin vom Kater erfahren. Er hat ab etwa Oktober angefangen, sich im Garten zu zeigen und rein bei ihr ins Haus zu wollen. Ursprünglich wollte sie ihn nicht adoptieren, weil sie dachte, er würde jemandem gehören, da er tätowiert war, und der Tod ihrer früheren Katze vor vielen Jahren hat sie sehr mitgenommen. Aber sie hat ihn rein gelassen und gefüttert, weil sie Katzen so gerne mag, und sie hat sowieso immer Katzenfutter dabei, für die gelegentlichen vierbeinigen Besucher.

Nach einigen Wochen, als der Kater täglich zu ihr gekommen ist und es kälter wurde, hat sie sich entschieden, mit ihm zum Tierarzt zu gehen. Er konnte seine Besitzerin ausfindig machen – daher kennt sie den Namen des Katers. Die Besitzerin hat aber keine Anzeige für den Kater abgegeben, weder beim Tierarzt noch bei Tasso. Meine Vermieterin wollte dann zu ihr gehen und sie darüber informieren, dass ihr Kater so häufig und lange bei ihr bleibt. Leider war sie anscheinend umgezogen, die Adresse stimmte nicht mehr (ich frage mich schon, ob das überhaupt normal ist, dass ein Tierarzt die private Adresse von anderen Kunden einfach so weiter gibt, aber egal). Entweder hat sie ihn einfach da beim Umzug verlassen, oder er hat die Flucht ergriffen, sehr viele Katzen mögen keine Umgebungsänderung – selbst unser Kater ist zum alten Haus zurück gegangen, als meine Eltern nach ihrer Scheidung das Haus verkauft hatten und meine Mutter innerhalb vom Dorf umgezogen war. Meine Vermieterin hat also den Kater vorübergehend zu sich genommen, und die üblichen Impfungen und Kuren gegen Flöhe und Würmer machen lassen, da er bei ihr nachtsüber bleiben wollte. Der Tierarzt hat ihr vorgeschlagen, beim nächsten Besuch der Besitzerin diese über seinen aktuellen Aufenthaltsort zu informieren.

Es war nun der Besitzerin anscheinend egal, da der Tierarzt eines Tages meiner Vermieterin sagte, die Frau wäre schon zu ihm mit einer neuen Katze gekommen. Das heißt, sie ist innerhalb der Stadt umgezogen, und gar nicht so weit weg, weil sie zum gleichen Tierarzt weiter geht. Sie hat sich aber nie nach dem Kater erkundigt, und der Tierarzt war dann mit meiner Vermieterin einverstanden, dass es ihm offensichtlich bei ihr besser ginge, und er wäre bei seiner früheren Besitzerin nicht so gut versorgt. Ich habe mich selber ab und zu um ihn gekümmert, wenn meine Vermieterin unterwegs ist. Er ist wirklich ein sehr lieber Kater, ganz ruhig, der keine Berührungsangst von anderen Menschen hat und sehr gerne schmust. Man merkt ihm an den Ohren, dass er viele Zeit draußen verbracht hat, weil er deutliche Spuren von Kämpfen mit anderen Katzen trägt. Ich verstehe nicht, warum seine frühere Besitzerin sich gar nicht um seinen Schicksal gekümmert hat.

Gestern ist meine Vermieterin zu meiner Etage gekommen, weil sie daran denkt, am Wochenende weg zu fahren. Sie hat erzählt, der Kater wäre vor kurzem zwei Tage lang verschwunden. Ich habe mir zuerst nichts dabei gedacht, unsere Katzen bei meinen Eltern hatten auch häufig längere Ausflüge gemacht. Aber dann sagte sie, er wäre mit einem fremden Halsband zurück gekommen. Ein Halsband wollte ihm meine Vermieterin nicht anziehen, weil die Würggefahr so groß ist – deswegen trägt meine Katze auch kein Halsband. Und er hätte sich erstmal ganz verängstigt verhalten. Zuerst wollte er nicht mehr raus gehen und hat sich nur noch mit weit geöffneten Augen auf einem Stuhl verkrochen. Ein Tag danach hat er sich wieder getraut, nach draußen zu gehen, ist aber nur im Garten geblieben, sehr ungewöhnlich für ihn. Die Vermutung meiner Vermieterin ist, dass er bei seiner früheren Vermieterin war, und diese ihn eingesperrt hat. Was hat sie ihm sonst angetan, dass er sich bei seiner Rückkehr so traumatisiert verhalten hat? Das muss sehr übel für ihn gewesen sein. Ich verstehe manche Menschen wirklich nicht.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Meckereien & Co. erschienen.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Geschichte eines Katers

Teile deine Meinung mit, aber nur, wenn du mit der Überprüfung und Speicherung deiner hier eingegebenen Daten und IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA einverstanden bist! Solltest du damit nicht einverstanden sein, bitte ich dich, auf das Schreiben eines Kommentares zu verzichten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.